Ausgangshypothese, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausgangshypothese · Nominativ Plural: Ausgangshypothesen
Aussprache
WorttrennungAus-gangs-hy-po-the-se (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies ist seine Ausgangshypothese, und unter diesem Blickwinkel gestaltet er die gesamte Darstellung.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1996
Unsere Ausgangshypothese war eine überproportionale Steigerung der Gesundheitskosten für Kinder in den letzten 15 Jahren.
Die Zeit, 14.08.1987, Nr. 34
Doch die statistische Ausgangshypothese für die entscheidende Arbeit von Daniel Dries basierte auf veralteten Daten aus dem Jahr 1981.
Die Zeit, 17.11.2004, Nr. 47
Die Faktorenanalyse ist ein vielbeschrittener Weg zur Bestätigung oder Widerlegung der Ausgangshypothese.
Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 44
Zitationshilfe
„Ausgangshypothese“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgangshypothese>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgangsgröße
Ausgangsgestein
Ausgangsgeschwindigkeit
Ausgangsfrage
Ausgangsdatum
Ausgangslage
Ausgangsmaterial
Ausgangsniveau
Ausgangsort
Ausgangsposition