Ausgangsmaterial, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Aus-gangs-ma-te-ri-al
Wortzerlegung AusgangMaterial
eWDG, 1967

Bedeutung

Grundmaterial
Beispiel:
Ausgangsmaterial für die Herstellung von Aluminium ist der Bauxit [ Wissenschaft und Fortschritt1955]

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Ausgangsmaterial · ↗Ausgangsstoff · ↗Grundstoff · ↗Rohmaterial · ↗Rohstoff
Oberbegriffe
  • Fertigungsgegenstand · Produktionsgegenstand
Unterbegriffe
  • Halbzeug  ●  vorgefertigte Rohmaterialform  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ausgangsmaterial‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgangsmaterial‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausgangsmaterial‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Flüssige Salze besitzen das Potenzial, den Abfall industrieller Prozesse zu minimieren und eine bessere Nutzung von Ausgangsmaterialien zu erreichen.
Die Welt, 22.07.2004
Aus gleichem Ausgangsmaterial können durch gute oder schlechte Behandlung verschieden wirksame Miste entstehen.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 120
Daß ein solches Ausgangsmaterial zusammen mit einem anspruchsvollen Design die hochwertige Verarbeitung geradezu auf sich zieht, versteht sich von selbst.
Süddeutsche Zeitung, 15.10.1994
Beim Vorliegen von Spuren dieser Elemente ist eine Vorreinigung des Ausgangsmaterials notwendig.
Angewandte Chemie, Ausgabe A, Bd. 59, Nr. 1, 1947
In dieser Form ist er das wichtigste Ausgangsmaterial für die Darstellung der Weinsäure.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 130
Zitationshilfe
„Ausgangsmaterial“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgangsmaterial>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgangslage
Ausgangshypothese
Ausgangsgröße
Ausgangsgestein
Ausgangsgeschwindigkeit
Ausgangsniveau
Ausgangsort
Ausgangsposition
Ausgangsproblem
Ausgangsprodukt