Ausgangsniveau, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ausgangsniveaus · Nominativ Plural: Ausgangsniveaus
Aussprache
WorttrennungAus-gangs-ni-veau (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

berücksichtigen gering hoch niedrig verharren zurückfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgangsniveau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sechs Tage später war er dann aber bereits wieder auf seinem Ausgangsniveau.
Die Zeit, 05.05.2006, Nr. 20
Allerdings zog er seitdem kräftig an und steht derzeit sogar leicht über seinem Ausgangsniveau.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.2003
Die laufende Abwertung ist somit auch eine Korrektur des damaligen hohen Ausgangsniveaus.
Der Tagesspiegel, 14.04.2000
Die Schüler sollen auf ein gemeinsames Ausgangsniveau für weiterführende Wege gebracht werden.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 28196
Das Verständnis für die Kurzgeschichten entsprach dann wieder dem Ausgangsniveau, ebenso die Schreibqualität und die Schreibgeschwindigkeit.
Rösler, Frank: Hirnelektrische Korrelate Kognitiver Prozesse, Berlin: Springer 1982, S. 137
Zitationshilfe
„Ausgangsniveau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgangsniveau>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgangsmaterial
Ausgangslage
Ausgangshypothese
Ausgangsgröße
Ausgangsgestein
Ausgangsort
Ausgangsposition
Ausgangsproblem
Ausgangsprodukt
Ausgangspunkt