Ausgangsprodukt
GrammatikSubstantiv
WorttrennungAus-gangs-pro-dukt (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Herstellung Industrie Kunststoffe Spinnereien geeignete herstellt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgangsprodukt‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie dienen als Ausgangsprodukte zur Herstellung einfacher und komplexer Thiocyanate anderer Elemente.
o. A.[Autorenkollektiv]: Chemie der Pseudohalogenide, Heidelberg: Hüthig 1979 [1978], S. 213
Um das Ausgangsprodukt der Arbeiten sinnlich noch wahrnehmbarer zu machen, durchweht viele Räume der Duft exotischer Hölzer.
Die Welt, 19.12.2003
Entsprechend den verschiedenen Aufgaben, die dabei in Frage kommen, müssen die Ausgangsprodukte entsprechend ausgewählt werden.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 234
Vor allem das wichtigste Ausgangsprodukt Tonerde ist knapp und teuer.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2004
Diese klare, farblose Flüssigkeit ist auch ein wichtiges Lösungsmittel und gefragtes Ausgangsprodukt für die chemische Industrie.
o. A. [H. L.]: Bioäthanol. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Zitationshilfe
„Ausgangsprodukt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgangsprodukt>, abgerufen am 25.06.2017.

Weitere Informationen …