Ausgangsvoraussetzung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausgangsvoraussetzung · Nominativ Plural: Ausgangsvoraussetzungen
Aussprache [ˈaʊ̯sgaŋsfoˌʀaʊ̯szɛʦʊŋ]
Worttrennung Aus-gangs-vo-raus-set-zung · Aus-gangs-vor-aus-set-zung
Wortzerlegung Ausgang Voraussetzung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausgangsvoraussetzung(en) · Szenario · angenommene Situation
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Ausgangsvoraussetzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch diese Methode konnten wir alle Programme mit absolut identischen Ausgangsvoraussetzungen starten lassen. [C't, 2000, Nr. 23]
Das Koalitionspapier hätte angesichts dieser Ausgangsvoraussetzungen durchaus noch schlechter ausfallen können. [Süddeutsche Zeitung, 26.10.1998]
Der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen unterstrich die wesentlich besseren Ausgangsvoraussetzungen für die Wiederaufnahme der Flugverkehrs in die USA. [Der Tagesspiegel, 26.03.2001]
Eigentlich sind die politischen Ausgangsvoraussetzungen für die Wohlfahrtsreform ungleich günstiger. [Süddeutsche Zeitung, 13.08.1994]
Aber er ist nur dann fair, wenn für alle Teilnehmer die gleichen Ausgangsvoraussetzungen gegeben sind. [Die Welt, 30.11.1999]
Zitationshilfe
„Ausgangsvoraussetzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgangsvoraussetzung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgangsverbot
Ausgangstür
Ausgangsthese
Ausgangstext
Ausgangsstoff
Ausgangswert
Ausgangszeile
Ausgangszustand
Ausgasung
Ausgebombte