Ausgebombte, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Ausgebombten · Nominativ Plural: Ausgebombte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Ausgebombten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Ausgebombte.
WorttrennungAus-ge-bomb-te (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der ausgebombt wurde

Typische Verbindungen
computergeneriert

Evakuierte Flüchtling Flüchtlinge Heimatvertriebener Vertriebene

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgebombte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß die Ausgebombten weiterkämpfen und siegen müssen, wenn sie entschädigt sein wollen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 9
Aber vor allem bietet die Bewegung den Ausgebombten in den vom Krieg besonders betroffenen Gebieten ihre Hilfe an.
Die Zeit, 20.02.2006 (online)
Ausgebombte zogen in Wohnungen ein, aus denen Juden verjagt worden waren.
Die Welt, 23.03.2005
Die Nikolaikirche sei unversehrt, sagte mein Vater, vollgestopft mit Ausgebombten.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 134
Durchfahrende Urlauber, Ausgebombte, die das Geld dazu hatten, saßen hier und unterhielten sich und warteten auf den nächsten Tag und auf die Weiterreise.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 109
Zitationshilfe
„Ausgebombte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgebombte>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgebogt
ausgeben
ausgebären
ausgearbeitet
Ausgasung
Ausgebot
ausgebröselt
ausgebufft
Ausgeburt
Ausgedinge