Ausgedinge, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ausgedinges · Nominativ Plural: Ausgedinge
Aussprache  [ˈaʊ̯sgəˌdɪŋə]
Worttrennung Aus-ge-din-ge
Wortbildung  mit ›Ausgedinge‹ als Erstglied: ↗Ausgedinger
eWDG

Bedeutung

veraltet Altenteil
Beispiele:
sich aufs, ins Ausgedinge zurückziehen
Die Indre ... lebt im Ausgedinge bei dem ältesten Sohn [ Suderm.Reise nach Tilsit6,42]

Verwendungsbeispiele für ›Ausgedinge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Errichtung einer neuen Bauernstelle reichte das Ausgedinge nicht aus.
Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 124
Inbegriffen sind nunmehr alle Personen, die Getreide als Pacht, Bestandteil der Pacht, Lohn oder Lohnteil, Ausgedinge oder Naturalleistung, empfangen haben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Norbert Gugerbauer, ein zentraler Architekt von Haiders Aufstieg zur Parteispitze, wurde zuerst abgesägt, dann wieder gerufen und landete schließlich abermals im Ausgedinge.
Die Zeit, 16.08.2012, Nr. 34
Zitationshilfe
„Ausgedinge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgedinge>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgeburt
ausgebufft
ausgebröselt
Ausgebot
Ausgebombte
Ausgedinger
ausgefahren
ausgefallen
ausgefuchst
ausgeglichen