Ausgehbeschränkung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausgehbeschränkung · Nominativ Plural: Ausgehbeschränkungen
Aussprache [ˈaʊ̯sgeːbəˌʃʀɛŋkʊŋ]
Worttrennung Aus-geh-be-schrän-kung
Wortzerlegung ausgehen Beschränkung
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur COVID-19-Pandemie.
DWDS-Basisartikel

Bedeutung

Beispiele:
Von den Regierungschefs der Länder fordert die Gewerkschaft der Polizei klare Ansagen, wenn sie wegen der Corona‑Krise Ausgehbeschränkungen und Verbote verkünden. [Ausgehbeschränkungen wegen Coronavirus gut erklären und konsequent ahnden, 22.03.2020, aufgerufen am 25.03.2020]
Heute kommen schon die ersten Verordnungen der Besatzung: Ausgehbeschränkung von 20 bis 6 Uhr. [Aachener Zeitung, 19.08.2004]
Unterdessen sind Postwurfsendungen mit gefälschtem Bundeswehrsignum aufgetaucht. Darin werden der Bevölkerung »deutlich verstärkte Sicherheitsmaßnahmen« angekündigt, darunter »Ausgehbeschränkungen«. [Berliner Zeitung, 19.07.2001]
Ab 24. Dezember entfallen die Ausgehbeschränkungen bei Nacht. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Ausgehbeschränkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgehbeschr%C3%A4nkung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgehanzug
Ausgeglichenheit
Ausgedinger
Ausgedinge
Ausgeburt
Ausgeher
Ausgeherlaubnis
Ausgehgarnitur
Ausgehsperre
Ausgehtag