Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ausgestaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausgestaltung · Nominativ Plural: Ausgestaltungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Aus-ge-stal-tung
Wortzerlegung ausgestalten -ung
eWDG

Bedeutungen

1.
Gestaltung in einer bestimmten Form
Beispiele:
die Schüler hatten die musikalische, künstlerische Ausgestaltung (= Arrangement) der Feierstunde, des Elternabends selbst übernommen
die textliche Ausgestaltung (des Bildbandes) besorgten mehrere Autoren
ein Innenarchitekt sorgte für eine gediegene, geschmackvolle, stilvolle Ausgestaltung (= Ausschmückung) des Saales, der Ausstellungsräume
2.
Erweiterung, Ausbau
Beispiele:
die Ausgestaltung der Grundschule zu einer Gesamtschule war beschlossen worden
sich um die weitere Ausgestaltung einiger Gedanken zu einem vollständigen Plan bemühen

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausformulierung · Ausgestaltung · detaillierte Ausarbeitung
Assoziationen
  • Liebe zum Detail  ●  Detailversessenheit  negativ
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ausgestaltung‹ (berechnet)

Anreizsystem Binnenverhältnis Emissionshandel Euro-rettungsschirm Familienbesteuerung Flankierende Grundherrschaft Klimafonds Kyoto-protokoll Mietendeckel Paulskirche Poststellennetz Prämienverbilligung Rechnungswesen Regulierungsrahmen Risikoausgleich Schulkonzept Stadtwerk Steuersystem Verpflichtungsperiode Vertragsgemeinschaft Volksrecht dekorativ hängen inhaltlich konkret kuenftige künstlerisch Ökosteuer überlassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgestaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausgestaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man wird aber auch hier zu einer Ausgestaltung kommen müssen. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1914]
Die künstlerische Ausgestaltung unserer Münzen läßt sehr viel zu wünschen übrig. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1914]
Feste gab es natürlich schon immer, aber ihre künstlerische Ausgestaltung war nicht selbstverständlich. [Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3452]
Die Jesuiten setzen das dichterische Wort zur Ausgestaltung von Festen ein. [Flemming, W.: Jesuitendichtung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 28197]
Auch für das religiöse Leben, vor allem für seine rituelle Ausgestaltung setzte er Normen. [Heine, Peter: Khalif. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 766]
Zitationshilfe
„Ausgestaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgestaltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgesperrte
Ausgereiftheit
Ausgeliefertsein
Ausgelernte
Ausgelassenheit
Ausgesteuerte
Ausgestochene
Ausgewanderte
Ausgewiesene
Ausgewogenheit