Ausgiebigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAus-gie-big-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungausgiebig-keit

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegen der Ausgiebigkeit braucht man nur wenig, etwa einen Teelöffel voll in heißem Wasser gelöst, den Speisen zuzusetzen.
Ulbrich, Eberhard: Essbar oder giftig?, Berlin: Grüne Post 1937, S. 43
Zitationshilfe
„Ausgiebigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgiebigkeit>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgiebig
ausgezeichnet
ausgewöhnen
Ausgewogenheit
ausgewogen
ausgießen
Ausgießer
Ausgießung
ausgipsen
Ausgleich