Ausgleich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ausgleich(e)s · Nominativ Plural: Ausgleiche
Aussprache
WorttrennungAus-gleich (computergeneriert)
Grundformausgleichen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
nur im Singular
das Gleichmachen von Ungleichem
a)
das Aufheben von Unterschieden durch gegenseitige Angleichung
Beispiele:
einen Ausgleich der verschiedenen Interessen, Wünsche anstreben
bevor unter dem unaufhaltsamen sprachlichen Ausgleich unserer Tage viele Eigentümlichkeiten der Mundarten verloren gegangen sind [Muttersprache1956]
b)
Beilegung, Schlichtung eines Zwistes
Beispiele:
einen gütlichen, gerechten, geschickten, diplomatischen Ausgleich schaffen, herbeiführen, bewirken, finden (= etw. gütlich, gerecht, geschickt, diplomatisch ausgleichen)
so wurde wenigstens der schneidende Ton der Unterhaltung gemildert und ein leidlicher Ausgleich zustande gebracht [G. KellerGr. Heinrich4,506]
c)
Ersatz für etw. Fehlendes, das Wettmachen von etw. Nachteiligem
als, zum Ausgleich für etw.
Beispiele:
als, zum Ausgleich für seine sitzende Tätigkeit macht er täglich einen langen Spaziergang
der Schüler hatte keinen Ausgleich für seine schlechte Note in Mathematik
2.
Bankwesen Betrag, durch den ein Konto ausgeglichen wird
entsprechend der Bedeutung von ausgleichen (Lesart a)
3.
Ballspiel Gleichstand des Torverhältnisses, das Unentschieden
Beispiele:
den Ausgleich erzielen, erzwingen
der Ausgleich fiel kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit durch den Linksaußen N

Thesaurus

Synonymgruppe
Abrechnung · Ausgleich · ↗Bilanz · ↗Rechnung · ↗Schlussrechnung
Synonymgruppe
Ausgleich · ↗Gegenleistung · ↗Kompensation
Unterbegriffe
  • Schadensersatz  ●  ↗Schadenersatz  österr.
  • Gegenlichtausgleich · Gegenlichtkompensation
  • deutsch-böhmischer Ausgleich · deutsch-tschechischer Ausgleich · österreichisch-tschechischer Ausgleich
Assoziationen
  • Kriegsentschädigungen · Reparationen · Reparationslasten · Reparationsleistungen · Reparationszahlungen · Schadensersatz für Kriegsschäden · Wiedergutmachungsleistungen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chance Inflationsrate Interesse Nachteil Palästinenser Verlust Zahlungsbilanz angemessen bedachen bemühen drängen erzielen fair finanziell friedlich gelingen gerecht gewiss glücken herbeiführen kassieren köpfen schaffen sorgen sozial teilweise verdient vergeben vernünftig zwischenzeitlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgleich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war dann nicht mehr der Fall nach dem Ausgleich.
Die Zeit, 21.08.2010 (online)
Wenn du 0:1 zurückliegst, bist du froh über den Ausgleich.
Bild, 24.10.2005
In einem solchen Fall wird der Bund für einen Ausgleich sorgen müssen.
o. A. [H. M.]: Gewerbekapitalsteuer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Ein Ausgleich widerstreitender Interessen erfolgt dort oft auf überraschend einfache Weise.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 213
Zum Ausgleich leuchteten die Tage nach solchen kalten Nächten um so strahlender.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 5108
Zitationshilfe
„Ausgleich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgleich>, abgerufen am 19.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgipsen
Ausgießung
Ausgießer
ausgießen
Ausgiebigkeit
Ausgleichbecken
Ausgleichbehälter
ausgleichen
Ausgleicher
Ausgleichfläche