Ausgleichsbank, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausgleichsbank · Nominativ Plural: Ausgleichsbanken
Aussprache  [ˈaʊ̯sglaɪ̯çsˌbaŋk]
Worttrennung Aus-gleichs-bank
Wortzerlegung Ausgleich Bank2

Typische Verbindungen zu ›Ausgleichsbank‹ (berechnet)

Bürgschaftsprogramm Technologie-beteiligungs-gesellschaft Tochter Umfrage Untersuchung Vorstand Vorstandssprecher bundeseigen deutsch fördern vergeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausgleichsbank‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausgleichsbank‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das laufende Jahr steht im Zeichen der Übernahme der Deutschen Ausgleichsbank (DtA). [Süddeutsche Zeitung, 30.01.2003]
Die von der Ausgleichsbank unterstützten Gründer schafften beim Start durchschnittlich jeweils sechs Arbeitsplätze. [Süddeutsche Zeitung, 24.01.2001]
Nach Aufforderung durch die Deutsche Ausgleichsbank sind die Raten für jeweils drei aufeinanderfolgende Monate in einer Summe zu entrichten. [o. A.: Bundesgesetz über individuelle Förderung der Ausbildung (Bundesausbildungsförderungsgesetz - BAföG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Das soll sich ändern, geht es nach der Deutschen Ausgleichsbank (DtA). [Der Tagesspiegel, 21.09.2001]
Seit 1996 gibt es gemeinsam mit der Deutschen Ausgleichsbank einen Runden Tisch speziell zur Beratung existenzgefährdeter mittelständischer Unternehmen. [Der Tagesspiegel, 28.04.1997]
Zitationshilfe
„Ausgleichsbank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausgleichsbank>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgleichsanspruch
Ausgleichsamt
Ausgleichsabgabe
Ausgleichrennen
Ausgleichmaßnahme
Ausgleichsbecken
Ausgleichsbehälter
Ausgleichschicht
Ausgleichsfläche
Ausgleichsfonds