Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Aushändigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aushändigung · Nominativ Plural: Aushändigungen
Aussprache 
Worttrennung Aus-hän-di-gung
Wortzerlegung aushändigen -ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ablieferung · Aushändigung · Übergabe · Überreichung
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausgabe · Erteilung · Herausgabe · Verteilung  ●  Aushändigung  geh.

Typische Verbindungen zu ›Aushändigung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aushändigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aushändigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bezogene braucht nur gegen Aushändigung des quittierten Wechsels zu zahlen. [Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 151]
Die Zahlung besänftigte zwar die Arbeiter, aber sie beharrten nichtsdestoweniger auf der Aushändigung des Deputats auch für den laufenden Monat. [Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6335]
Der Empfänger hat ein mit dem Datum der Aushändigung versehenes Empfangsbekenntnis zu unterschreiben. [o. A.: Verwaltungszustellungsgesetz (VwZG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Die Verjährungsfrist beginnt mit der Aushändigung der Ware an den Käufer. [C't, 1994, Nr. 8]
Dieser Vorschlag ist 10 Tage vom Datum seiner Aushändigung an gültig. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]]
Zitationshilfe
„Aushändigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aush%C3%A4ndigung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aushungerung
Aushub
Aushorchung
Aushorcher
Ausholzung
Aushängebogen
Aushängekasten
Aushänger
Aushängeschild
Aushängesäge