Aushändigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aushändigung · Nominativ Plural: Aushändigungen
Aussprache 
Worttrennung Aus-hän-di-gung
Wortzerlegung aushändigen-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ablieferung · Aushändigung · ↗Übergabe · ↗Überreichung
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausgabe · ↗Erteilung · ↗Herausgabe · ↗Verteilung  ●  Aushändigung  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Aushändigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aushändigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aushändigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen die Aushändigung von geringen Geldbeträgen nahm K. an den Kindern sexuelle Handlungen vor.
Die Welt, 02.03.2000
Der Empfänger hat ein mit dem Datum der Aushändigung versehenes Empfangsbekenntnis zu unterschreiben.
o. A.: Verwaltungszustellungsgesetz (VwZG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Die Zahlung besänftigte zwar die Arbeiter, aber sie beharrten nichtsdestoweniger auf der Aushändigung des Deputats auch für den laufenden Monat.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6335
Der Bezogene braucht nur gegen Aushändigung des quittierten Wechsels zu zahlen.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 151
Schneider, der über diesen Betrag nicht verfügte, versprach gegen die Aushändigung der Akten später zahlen zu wollen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1927
Zitationshilfe
„Aushändigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aush%C3%A4ndigung>, abgerufen am 17.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aushändigen
aushandeln
aushämmern
Aushaltung
aushalten
Aushandlung
Aushandlungsprozess
Aushang
Aushängebogen
Aushängekasten