Aushängebogen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungAus-hän-ge-bo-gen
Wortzerlegungaushängen2Bogen2
eWDG, 1967

Bedeutung

Druckerei einer der ersten reinen Abzüge eines Druckbogens, der zur Kontrolle für Verlag und Autor bestimmt ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hat er dem Verfasser auf dessen Verlangen ein Exemplar in Aushängebogen zu überlassen.
o. A.: Gesetz über das Verlagsrecht. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Auf den gedruckten Aushängebögen war „Thalia“, eine desillusionierende Unterlassungssünde, überhaupt noch nicht vermerkt, und niemand wußte Bescheid.
Die Zeit, 25.06.1976, Nr. 27
Zitationshilfe
„Aushängebogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aushängebogen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aushang
Aushandlungsprozeß
Aushandlung
Aushändigung
aushändigen
Aushängekasten
aushangen
Aushänger
Aushängesäge
Aushängeschild