Aushungerung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAus-hun-ge-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungaushungern-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tötung Zerstörung finanziell systematisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aushungerung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schlimmer fast als dieses Töten ist die Aushungerung der Kinder.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 255
Schonend ist die dreitägige Aushungerung des Kindes für dieses nicht, aber für den Erzeuger, der leider schon jetzt von jeder Verantwortung freigestellt ist.
Die Welt, 14.04.1999
Das hatte direkt mit der Aushungerung der jüdischen Bevölkerung zu tun.
Die Zeit, 30.10.1995, Nr. 44
Ich erklärte in diesem Zusammenhang, daß also eine Aushungerung durch Blockade, wie sie von 1914 bis 1918 versucht wurde, nicht mehr in Frage kommen könne.
o. A.: Einhundertfünfundsechzigster Tag. Donnerstag, 27. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11873
Die Verbrecher wandten bewußt die Methoden an, Millionen von Menschen durch Aushungerung zu vernichten.
o. A.: Siebenundsechzigster Tag. Montag, 25. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2684
Zitationshilfe
„Aushungerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aushungerung>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aushungern
aushülsen
Aushub
aushosen
aushorsten
aushunzen
aushusten
ausixen
ausjammern
ausjäten