Ausländerfeindlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausländerfeindlichkeit · Nominativ Plural: Ausländerfeindlichkeiten
Worttrennung Aus-län-der-feind-lich-keit
Wortzerlegung ausländerfeindlich-keit
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutungen

1.
ablehnende, feindliche Haltung gegenüber im eigenen Land, in der eigenen Umgebung lebenden AusländernQuelle: DWDS, 2019
Grammatik: nur im Singular
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: latente, grassierende, dumpfe, notorische, zunehmende, wachsende, verbreitete, alltägliche, aggressive Ausländerfeindlichkeit
als Akkusativobjekt: Ausländerfeindlichkeit schüren, anheizen, dulden, bekämpfen, spüren
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Demonstration, Kundgebung gegen Ausländerfeindlichkeit
in Koordination: Rechtsradikalismus, Extremismus und Ausländerfeindlichkeit
Beispiele:
Eine erste Antwort bietet die Erkenntnis, dass die Ausländerfeindlichkeit deutscher Hauptschüler umso niedriger ausfällt, je höher der Migrantenanteil in ihrer Klasse ist. [Die Zeit, 30.04.2009, Nr. 19]
Die Ausländerfeindlichkeit (= Anteil ausländerfeindlicher Menschen) in Deutschland hat einer Studie der Uni Leipzig zufolge erneut zugenommen. [Süddeutsche Zeitung, 08.11.2018]
Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus existieren in Ost und West. [Die Welt, 10.10.2018]
Wenn es um Ausländerfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Rassismus geht, wird Deutschland ganz besonders kritisch beäugt – zu Recht. [Bild am Sonntag, 02.09.2018, Nr. 35]
Am Nikolaustag 1992 füllten mehr als 400.000 Menschen mit Kerzen in den Händen die Plätze und Straßen Münchens, um gegen Ausländerfeindlichkeit zu demonstrieren. [die tageszeitung, 24.12.1998]
2.
ausländerfeindliche Handlung
Beispiele:
Die Spieler des Multikulti‑Teams vom Berliner AK reisen in der Regionalliga mit Sorgen zum Spiel am Samstag beim Chemnitzer FC, nachdem es dort gewaltsame Übergriffe gegeben hatte. »Wenn es zu Ausländerfeindlichkeiten oder rassistischen Äußerungen kommt, werden wir uns zurückziehen«, sagte BAK‑Chef Mehmet Ali Han. [Die Welt, 11.09.2018]
Der Libanon wurde für Araber, die normalerweise ihren Urlaub in den USA verbrachten und dort jetzt Ausländerfeindlichkeiten fürchteten, zu einer bevorzugten Wahl. [Welt am Sonntag, 13.03.2005]
Bis 1984 war diese Ecke ein freundliches Arme‑Leute‑Viertel mit einem hohen Ausländeranteil, aber kaum Ausländerfeindlichkeiten und Kriminalität. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.2003]
Zu den subtileren Ausländerfeindlichkeiten zählt das Murmeln von Sätzen wie »Der ausländische Fraß steht mir bis hier«. [Frankfurter Rundschau, 04.11.2000]
In Brandenburg war es zuletzt wiederholt zu Ausländerfeindlichkeiten gekommen. [Süddeutsche Zeitung, 24.06.1999]

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausländerfeindlichkeit · ↗Ausländerhass · ↗Fremdenfeindlichkeit  ●  ↗Xenophobie  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Antirussismus · Russenfeindlichkeit · Russophobie
  • Antigräzismus · Griechenfeindlichkeit
  • Türkenfeindlichkeit · Türkenphobie
  • Antiarabismus · Arabophobie
  • Antiromaismus · ↗Zigeunerfeindlichkeit  ●  ↗Antiziganismus  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ausländerfeindlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausländerfeindlichkeit‹.

Zitationshilfe
„Ausländerfeindlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausl%C3%A4nderfeindlichkeit>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausländerfeindlich
Auslanderfahrung
Ausländerbeschäftigung
Ausländerbeirat
Ausländerbehörde
Ausländerfrage
ausländerfrei
ausländerfreundlich
Ausländerfreundlichkeit
Ausländergesetz