Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Auslastung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Auslastung · Nominativ Plural: Auslastungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Aus-las-tung
Wortbildung  mit ›Auslastung‹ als Erstglied: Auslastungsgrad  ·  mit ›Auslastung‹ als Letztglied: Maschinenauslastung · Nichtauslastung
eWDG

Bedeutung

volle Ausnutzung der Leistungsfähigkeit
Beispiele:
die Auslastung der Arbeitskräfte, eines Fahrzeugs, der Wasserwege
die Auslastung eines Ferienhauses, Lagers
eine unzureichende, bessere, günstige, volle Auslastung
die maximale Auslastung der vorhandenen technischen Mittel

Thesaurus

Synonymgruppe
Auslastung · Beanspruchung  ●  Nutzungsgrad  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Auslastung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auslastung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Auslastung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zurück zur Auslastung des Jahres 2009, das wäre also schon ein erheblicher Erfolg. [Die Zeit, 18.07.2011, Nr. 29]
Denn die Tage der beinahe hundertprozentigen Auslastung sind lange vorbei. [Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09]
Und die Auslastung ist bei weitem nicht das einzige Problem, das jahrelang verdrängt wurde. [Die Zeit, 27.04.2006, Nr. 18]
Das Hotel hat zwar eine hohe Auslastung, aber ich verdiene sehr wenig. [Die Zeit, 24.12.2003, Nr. 52]
So bekommen wir eine bessere Auslastung, ohne zu viele Strecken aufgeben zu müssen. [Der Spiegel, 07.09.1992]
Zitationshilfe
„Auslastung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auslastung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auslassventil
Auslassungszeichen
Auslassungssatz
Auslassungspunkte
Auslassung
Auslastungsgrad
Auslauf
Auslaufen
Auslaufmodell
Auslaugung