Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ausleihung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausleihung · Nominativ Plural: Ausleihungen
Aussprache 
Worttrennung Aus-lei-hung
Wortzerlegung ausleihen -ung

Typische Verbindungen zu ›Ausleihung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausleihung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausleihung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ermäßigt sie dagegen den Satz, so erleichtert sie die Ausleihungen. [o. A. [Th.]: Mindestreserven. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]]
Die durchweg refinanzierten langfristigen Ausleihungen wuchsen um 46 auf 334. [Die Zeit, 06.03.1959, Nr. 10]
Eine etwa entsprechende Zunahme ergab sich in den langfristigen Ausleihungen. [Die Zeit, 11.04.1957, Nr. 15]
Deren Ausleihungen sind derzeit sogar niedriger als im vergangenen Jahr. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2002]
Darauf entfielen Ende Juni 1999 rund ein Drittel Ende Juni 1999 ihrer Ausleihungen. [Der Tagesspiegel, 03.04.2000]
Zitationshilfe
„Ausleihung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausleihung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausleihstation
Ausleihe
Auslegware
Auslegungsregel
Auslegungsmethode
Ausleitung
Auslenkung
Auslese
Auslesekaffee
Ausleseprozess