Ausleuchtung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausleuchtung · Nominativ Plural: Ausleuchtungen
Worttrennung Aus-leuch-tung
Wortzerlegung ausleuchten-ung

Typische Verbindungen zu ›Ausleuchtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausleuchtung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausleuchtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu kommt eine ungewöhnlich gleichmäßige Ausleuchtung, verbunden mit schönen, satten Farben.
C't, 2000, Nr. 12
Der Lenker hätte die Tücken der asymmetrischen Ausleuchtung kennen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.1995
Sie beanspruchen keinen Platz auf dem Tisch, sind frei beweglich und ermöglichen eine gezielte Ausleuchtung der Arbeitsfläche.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 143
Davor werden die zur Ausleuchtung der Person erforderlichen Lampen aufgestellt.
Croy, Otto: Fotomontage, Düsseldorf: Knapp 1952 [1937], S. 44
Hierbei ist gleichzeitig die Forderung nach einer gleichmäßigen Ausleuchtung des Büfetts erfüllt.
Neumann, Heinz u. Scharfe, Adolf: Gekonnt serviert, Berlin: Verl. Die Wirtschaft 1967, S. 128
Zitationshilfe
„Ausleuchtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausleuchtung>, abgerufen am 12.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausleuchten
Ausleseprozess
auslesen
Auslesekaffee
Auslese
auslichten
ausliefern
Auslieferung
Auslieferungsantrag
Auslieferungsbegehren