Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ausnahmemensch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ausnahmemenschen · Nominativ Plural: Ausnahmemenschen
Aussprache 
Worttrennung Aus-nah-me-mensch
Wortzerlegung Ausnahme Mensch1
eWDG

Bedeutung

Mensch mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, besonderen Lebensgewohnheiten

Verwendungsbeispiele für ›Ausnahmemensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der erste Raum im Alten Museum gehört den Ausnahmemenschen, also Malern und solchen, die es werden wollten. [Der Tagesspiegel, 02.09.1999]
Touristen sind Ausnahmemenschen, unantastbar, immuner fast als Diplomaten, und sie bewegen sich selbst in Gefahrenzonen wie Astral gestalten. [Die Zeit, 17.02.1969, Nr. 07]
In Österreich genießt Lorenz den Status eines unantastbaren Ausnahmemenschen, mit denen sich dieses Land so reich gesegnet glaubt. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.2001]
In der Wirklichkeit kommen Normalmenschen nicht vor, darum auch keine absolut unvergleichlichen „Ausnahmemenschen". [Die Zeit, 19.02.1953, Nr. 08]
Zur schwindelerregenden Höhe des marmorbleichen, einsam thronenden Ausnahmemenschen vermag sich nur noch ein bronzener Adler aufzuschwingen. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.1995]
Zitationshilfe
„Ausnahmemensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausnahmemensch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausnahmekünstler
Ausnahmegesetz
Ausnahmegericht
Ausnahmegenehmigung
Ausnahmefall
Ausnahmenatur
Ausnahmerecht
Ausnahmeregel
Ausnahmeregelung
Ausnahmesituation