Ausputz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ausputzes · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Aus-putz
Grundform ausputzen
eWDG

Bedeutung

landschaftlich Verzierung an Kleidungsstücken
Beispiel:
etwas Pelz, Spitze als Ausputz verwenden

Verwendungsbeispiele für ›Ausputz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei älteren Damen setzt man fast voraus, daß sie schwarzer Farbe, wenn auch mit bescheidenem lichten Ausputz, für den Rest ihres Lebens treu bleiben werden.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 25806
Als aber die „Sonderbewilligung“ zur Verschönerung aus Warschau eintraf, hat man in fieberhafter Eile den Ausputz begonnen.
Die Zeit, 20.05.1960, Nr. 21
Sie hatte auf seinen Wunsch für diesen Tag die Trauer abgelegt und trug ein einfaches weisses, zierliches Waschkleid, ohne jeden Ausputz, ohne jede Farbe.
Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15263
Zitationshilfe
„Ausputz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausputz>, abgerufen am 26.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auspusten
auspunkten
auspumpen
Auspufftopf
Auspuffrohr
ausputzen
Ausputzer
ausquartieren
Ausquartierung
ausquatschen