Ausputzer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ausputzers · Nominativ Plural: Ausputzer
Aussprache 
Worttrennung Aus-put-zer
eWDG

Bedeutungen

1.
Fußball Mittelverteidiger, der die Bälle aus der Gefahrenzone hinausbefördert
2.
Sonderbedeutungen
a)
ostmitteldeutsch, salopp jmd., der andere ausnutzt, ausnimmt
b)
veraltet Rüge
Beispiel:
ich will diesen Ausputzer nicht ohne Antwort hinnehmen [ Schlegel-Shakesp.Heinr. d. VierteII, II 1]

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausputzer (Fußball)  fachspr., veraltet, Jargon · ↗Vorstopper  fachspr., Jargon
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ausputzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausputzer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausputzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen fähigen Ausputzer, der die Löcher stopfte, hat man noch nicht gefunden.
Die Zeit, 01.07.2002, Nr. 26
Richtig wohl fühlt er sich allerdings als Ausputzer vor der Abwehr in zentraler Position.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.1998
Der weiß alles besser und kann alles - dann soll er auch selbst spielen, zusammen mit seinem alten Ausputzer Schwarzenbeck.
Der Tagesspiegel, 07.12.2000
Dass der ehemalige Profi-Fußballer für den Kanzler nur den Ausputzer spielt, ist dennoch ein Zerrbild.
Die Welt, 19.12.2003
Im Gegensatz zur klassischen Aufstellung (ein Libero oder Ausputzer, zwei Manndecker) wird nicht der Gegenspieler, sondern der Raum strategisch abgedeckt.
o. A. [hoe]: Vierer-Kette. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Zitationshilfe
„Ausputzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausputzer>, abgerufen am 21.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausputzen
Ausputz
auspusten
auspunkten
auspumpen
ausquartieren
Ausquartierung
ausquatschen
ausquellen
ausquetschen