Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Ausrechnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausrechnung · Nominativ Plural: Ausrechnungen
Aussprache 
Worttrennung Aus-rech-nung
Wortzerlegung ausrechnen -ung

Verwendungsbeispiele für ›Ausrechnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatten mit der Ausrechnung der neuen Disziplin genug zu tun. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 31642]
Auf unserer Karte kommt nun die Rubrik "Ausrechnung", als erster Posten "Material". [Köstler, Josef Aug.: Interne Reklame-Organisation. In: Ruben, Paul (Hg.) Die Reklame, Berlin: Paetel 1914, S. 258]
Wie sich jedoch zwei Tage später zeigte, waren die Schätzungen dieser Börsianer wirklichkeitsnäher als die wissenschaftlichen Ausrechnungen der Demoskopen. [Die Zeit, 03.10.1969, Nr. 40]
Bei dem vorgeschlagenen System ist allerdings die Wahlhandlung und die Ausrechnung des Wahlergebnisses etwas kompliziert. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 13.03.1918]
Entscheidend für die Anlage in Fonds‑Anteilen ist die Addition von Ausschüttungsbetrag und Wertveränderung je Anteil, wie sie in unserer Ausrechnung vorgenommen wird. [Die Zeit, 13.10.1972, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Ausrechnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausrechnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausraubung
Ausraster
Ausrangierung
Ausradierung
Ausquartierung
Ausrede
Ausreibtuch
Ausreichung
Ausreifung
Ausreise