Ausreifung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Aus-rei-fung
Wortzerlegung ausreifen-ung

Verwendungsbeispiele für ›Ausreifung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei ihm stets wichtig gewesen, diese auf ihrem Weg "zur persönlichen Ausreifung" zu begleiten.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2003
Bei einer Verschiebung könne die Zeit genutzt werden, an der Ausreifung der Technik zu arbeiten.
Die Welt, 20.04.2005
Es dauert noch einmal sieben Jahre, bis eine klare Ausreifung der Machtpyramide da ist.
Der Tagesspiegel, 13.04.1999
Die Affektivität des Menschen entwickelt sich mit der Ausreifung der limbischen Strukturen, zunächst unsprachlich.
Die Zeit, 27.02.2006, Nr. 09
Im Vertrieb, in der Ausreifung eines Modells, im Austüfteln der letzten fertigungstechnischen Kniffe ist man hier der unbestrittene Meister.
Die Zeit, 03.09.1971, Nr. 36
Zitationshilfe
„Ausreifung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausreifung>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausreifen
Ausreichung
ausreichen
Ausreibtuch
ausreiben
Ausreise
Ausreiseantrag
Ausreisebeschränkung
Ausreisebestimmung
Ausreiseeinrichtung