Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ausreisegenehmigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ausreisegenehmigung · Nominativ Plural: Ausreisegenehmigungen
Aussprache  [ˈaʊ̯sʀaɪ̯zəgəˌneːmɪgʊŋ]
Worttrennung Aus-rei-se-ge-neh-mi-gung
Wortzerlegung Ausreise Genehmigung

Typische Verbindungen zu ›Ausreisegenehmigung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausreisegenehmigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausreisegenehmigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lis kommunistische Landesherren belohnten die ideologisch linientreue Arbeit mit einer auf zwei Jahre befristeten Ausreisegenehmigung. [Die Welt, 08.06.2000]
Reduziert wurde auch die Zahl der Ausreisegenehmigungen für Sowjetbürger, und schließlich stockte auch der akademische Austausch mit dem Ausland. [Der Spiegel, 11.07.1983]
Im Zuge der Verträge mit der Sowjetunion, Polen und der Tschechoslowakei erstrebt die Bundesrepublik eine höhere Zahl entsprechender Ausreisegenehmigungen. [o. A. [rl]: Spätaussiedler. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]]
Sie hatten für Verwandtenbesuche eine Ausreisegenehmigung erhalten und meldeten heimlich für das Rennen. [Der Tagesspiegel, 01.09.2000]
Die Regierung in Manila stoppte daraufhin die Erteilung von Ausreisegenehmigungen für alle Philippiner, die im Irak arbeiten wollen. [Die Welt, 09.07.2004]
Zitationshilfe
„Ausreisegenehmigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausreisegenehmigung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausreiseerlaubnis
Ausreiseeinrichtung
Ausreisebestimmung
Ausreisebeschränkung
Ausreiseantrag
Ausreisegewahrsam
Ausreisepflicht
Ausreisepflichtige
Ausreisesperre
Ausreiseverbot