Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ausrufungszeichen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ausrufungszeichens · Nominativ Plural: Ausrufungszeichen
Worttrennung Aus-ru-fungs-zei-chen
Wortzerlegung Ausrufung Zeichen
eWDG

Bedeutung

veraltend Synonym zu Ausrufezeichen

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausrufezeichen · Ausrufungszeichen  ●  Ausrufzeichen  schweiz. · Rufzeichen  österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Ausrufungszeichen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausrufungszeichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ausrufungszeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und doch läßt sich die Wirkung des Ausrufungszeichens noch steigern. [Die Zeit, 09.12.1977, Nr. 50]
Den Hersteller habe ich vergessen, aber er hat ein Ausrufungszeichen hinter seinem Namen. [Bild, 27.03.1999]
Ob dieses Vorhaben mit dem Ausrufungszeichen erreicht wird, ist fraglich. [Die Welt, 28.02.2005]
Da mußt du Ausrufungszeichen um die Köpfe der Schwangeren zeichnen und sie dann in Richtung 79 km eilen lassen. [Goldt, Max: Die Schwangeren im Beratungsgebirge. In: ders., Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker, Zürich: Haffmans 1994, S. 7]
Diesmal reckte sich das Schlußwort etwas kräftiger auf, ein richtiges Ausrufungszeichen. [Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 2]
Zitationshilfe
„Ausrufungszeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausrufungszeichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausrufung
Ausrufezeichen
Ausrufewort
Ausrufesatz
Ausrufer
Ausrutscher
Ausräuberung
Ausräucherung
Ausräumung
Ausrücker