Aussöhnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aussöhnung · Nominativ Plural: Aussöhnungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Aus-söh-nung
eWDG

Bedeutung

Versöhnung
Beispiele:
die Aussöhnung der streitenden Parteien
eine unerwartete, misslungene Aussöhnung
die Aussöhnung kam zustande, war gescheitert
an eine Aussöhnung zwischen ihnen ist niemals zu denken
er hat sich vergeblich um eine Aussöhnung bemüht
Umarmen Sie mich, zum Zeichen meiner völligen Aussöhnung [ Tieck19,117]

Thesaurus

Synonymgruppe
Aussöhnung · Verständigung · Versöhnung  ●  Konziliation  geh., lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Aussöhnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

AraberBeispielsätze anzeigen BemühenBeispielsätze anzeigen EintretenBeispielsätze anzeigen ErbfeindBeispielsätze anzeigen ErzfeindBeispielsätze anzeigen FriedeBeispielsätze anzeigen IsraeliBeispielsätze anzeigen KriegsgegnerBeispielsätze anzeigen NachbarBeispielsätze anzeigen PalästinenserBeispielsätze anzeigen SonnenscheinpolitikBeispielsätze anzeigen SudetendeutscheBeispielsätze anzeigen SymbolfigurBeispielsätze anzeigen TschecheBeispielsätze anzeigen VerständigungBeispielsätze anzeigen VolksgruppeBeispielsätze anzeigen WegbereiterBeispielsätze anzeigen besiegelnBeispielsätze anzeigen deutsch-französischBeispielsätze anzeigen deutsch-jüdischBeispielsätze anzeigen deutsch-polnischBeispielsätze anzeigen deutsch-tschechischBeispielsätze anzeigen deutschfranzösischBeispielsätze anzeigen ebnenBeispielsätze anzeigen französisch-deutschBeispielsätze anzeigen herbeiführenBeispielsätze anzeigen innerkoreanischBeispielsätze anzeigen israelisch-palästinensischBeispielsätze anzeigen nationalBeispielsätze anzeigen polnisch-deutschBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aussöhnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aussöhnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Kraft zur Aussöhnung nennt die französische Presse immerhin "modellhaft".
Die Welt, 06.02.2004
So jung die deutsch-polnische Aussöhnung ist, ihre Traditionen hat sie schon.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2000
In ihrem Bemühen um eine solche Aussöhnung ist die Regierung den Kräften des Islam am weitesten entgegengekommen.
Der Spiegel, 23.05.1988
Aber umsonst war auch dieses Stück »Aussöhnung« nicht zu haben.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 223
Er zwang die Wutblassen, sich die Hand zur Aussöhnung zu reichen.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 80
Zitationshilfe
„Aussöhnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auss%C3%B6hnung>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aussöhnen
aussitzen
aussinnen
aussingen
Aussiedlung
aussondern
Aussonderung
aussorgen
aussortieren
Aussortierung