Ausschiffung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAus-schif-fung
Wortzerlegungausschiffen-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Überprüfung habe jedoch ergeben, dass die dortigen Sicherheitsbedingungen für das Anlegen und die Ausschiffung nicht gegeben seien.
Die Zeit, 28.02.2012 (online)
In den englischen Hafen geht die Ausschiffung von britisch-französischen Truppen weiter.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]
Während sie am nächsten Morgen eben mit der Ausschiffung beginnen wollten, kamen Offiziere und bewaffnete Soldaten an Deck.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 602
Genau dieselbe Frage hatte Beatrice an den Bruder gestellt an jenem Morgen unserer Ausschiffung auf die Insel der großen Puta.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 977
Wie Deutsche sind, sangen die Verbannten nach der Ausschiffung in Rotterdam, da sie zum ersten Male wieder aus Feindesgewalt waren, zuweilen das Deutschlandlied.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6344
Zitationshilfe
„Ausschiffung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausschiffung>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausschiffen
ausschießen
ausschieben
ausschicken
ausscheuern
ausschildern
Ausschilderung
ausschimpfen
ausschirren
ausschlachten