Aussperrung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aussperrung · Nominativ Plural: Aussperrungen
Aussprache 
Worttrennung Aus-sper-rung
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von aussperren (2)
Beispiel:
die Unternehmer drohten der Gewerkschaft mit Aussperrung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abbruch · ↗Ausschluss · Aussperrung · ↗Boykott · ↗Disqualifikation · ↗Disqualifizierung
Assoziationen
Synonymgruppe
Aussperrung (im Internet) · Forensperre · virtuelles Hausverbot

Typische Verbindungen zu ›Aussperrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aussperrung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aussperrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist inzwischen wohl realistischer als ein Ende der Aussperrung.
Die Welt, 05.11.2004
Bei 168 Aussperrungen in 2700 Betrieben werden 165000 Arbeiter erwerbslos.
o. A.: 1923. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 22350
In 158 Orten dürfte somit die Aussperrung der Schneider erfolgen.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 04.03.1912
So erklärte das Bundesverfassungsgericht 1991 die Aussperrung grundsätzlich für rechtlich zulässig.
o. A. [dad]: Aussperrung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Fünf Tage später verfügte die Direktion, den Ernst der Lage völlig verkennend, die Aussperrung von dreißigtausend Mann.
Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14703
Zitationshilfe
„Aussperrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aussperrung>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aussperren
ausspenden
Ausspeisung
ausspeisen
ausspeien
ausspielen
Ausspielung
ausspinnen
Ausspinnung
ausspintisieren