Aussteiger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aussteigers · Nominativ Plural: Aussteiger
Worttrennung Aus-stei-ger
Wortzerlegung aussteigen-er
Wortbildung  mit ›Aussteiger‹ als Letztglied: ↗Berufsaussteiger

Thesaurus

Synonymgruppe
Aussteiger · ↗Außenseiter · ↗Eigenbrötler · ↗Einzelgänger · ↗Individualist · ↗Nonkonformist · ↗Underdog  ●  ↗Einzelkämpfer  fig. · ↗Nerd  Jargon · ↗einsamer Wolf  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Aussteiger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aussteiger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aussteiger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gute Zeiten, schlechte Zeiten, resümiert der Aussteiger - Theater spielt er heute nicht mehr.
Die Zeit, 08.04.1999, Nr. 15
Die Aussteiger agierten jenseits der staatlichen Institutionen und entwickelten daher einen starken antiinstitutionellen Affekt.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 327
Das Projekt »Exit« hat sich zum Ziel gesetzt, potentiellen Aussteigern zu helfen, ihnen einen Weg zurück in die Gesellschaft zu ermöglichen.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 142
Also macht sich der Aussteiger daran, seinen Garten Eden wohnlich herzurichten.
Der Spiegel, 26.03.1984
Seinen größten Dienst für die Terrorismus-Werbung vollbringt der Generalbundesanwalt bei der Behandlung von Aussteigern.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„Aussteiger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aussteiger>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aussteigen
Aussteifung
aussteifen
ausstehen
ausstecken
aussteinen
ausstellen
Aussteller
Ausstellerfirma
Ausstellfenster