Austerität, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Austerität · Nominativ Plural: Austeritäten
WorttrennungAus-te-ri-tät
Herkunftzu austēritāslat ‘Herbheit, Strenge’
Wortbildung mit ›Austerität‹ als Erstglied: ↗Austeritätspolitik
DWDS, 2017

Bedeutungsgeschichte

Lesart 1 wurde nach dem 2. Weltkrieg aus gleichbedeutend austerityengl übernommen.
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutungen

1.
nur im Singular
Politik (Politik der) Sparsamkeit zur Erreichung eines ausgeglichenen Staatshaushaltes (durch Beschränkung der öffentlichen Ausgaben)
Beispiele:
Austerität heißt das Stichwort – Sparsamkeit. […] Um den Euro zu retten, werden sich die Staaten noch schlanker sparen müssen – oder sie erhöhen die Steuern. [Spiegel, 29.09.2011 (online)]
»Austerität« – die harte Sanierung des Staatshaushalts – war gestern. Jetzt fordert Italien […] mehr »fiskalpolitische Flexibilität«. [Focus, 23.06.2014, S. 70]
Krugmans Vorwurf: Rehns Rezept gegen die Krise sei Austerität, eine rigide Sparpolitik, die jedes Wachstum im Keim ersticke. [Die Zeit, 23.01.2014, Nr. 05]
Im Kern geht es bei dieser Wahl […] um die Entscheidung zwischen disziplinierter Austerität und einem (mit entsprechender Steuerlast) weiterhin großzügigen öffentlichen Geldbeutel. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.10.1993]
Er [der Staatschef] erklärte, die Situation des Landes sowohl in politischer wie in wirtschaftlicher Hinsicht sei schwierig und fordere u. a. für viele kommende Jahre strikte Austerität. [Archiv der Gegenwart, 39, 1969]
Kollokation:
als Genitivattribut: eine Politik der Austerität
allgemeiner
Beispiel:
Infolge der Austerität sowie hoher Einnahmen [des Fußballklubs] aus den Transfers von Marchena […] und Jesuli […] wurden die Verbindlichkeiten um 30 auf 40 Millionen Franken abgebaut. [Neue Zürcher Zeitung, 10.10.2001]
2.
selten,
Plural selten
veraltend, bildungssprachlich (asketische, mönchische) Strenge, Ernsthaftigkeit, Nüchternheit; asketische Handlung, asketisches Verhalten
Beispiele:
Die Welt sieht Mahatma Gandhi als Heiligen mit mönchischer Austerität. [Neue Zürcher Zeitung, 08.09.2008]
Andere Präsidenten […] hatten eine neue Austerität versprochen und die Rückbesinnung auf althergebrachte konfuzianische Tugenden verlangt. […]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.12.1993]
Wie wenig strapazenreich ist das Dasein […] derer, die sich als Mönche [auf Ceylon] endgültig auf den Pfad der Erlösung begeben haben! Da wird keine Austerität verlangt, keine Anspannung, die nicht jeder sich zumuten dürfte. [Keyserling, Hermann: Das Reisetagebuch eines Philosophen. Bd. 1., 3. Aufl. Darmstadt: Otto Reichl 1920, S. 59]
[…] [Der Gründer der Gemeinschaft reist umher] in elendester Kleidung, unter Ausübung der strengsten Austeritäten (Schlafen auf hartem Strohsack, […] harte Fastenaskese etc. […]). [Herzog, Johann Jakob (Begr.): Realencyclopädie für protestantische Theologie und Kirche. 3. Aufl. Leipzig: Hinrichs 1902, S. 491]
übertragen Schlichtheit, einfache Linienführung der Form
Beispiele:
Von den […] Bauten, die […] durch Austerität sich auszeichnen, über Schinkels Castrum bis in den schlichten Innenraum erlebte der Betrachter eine sich steigernde Strenge. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.11.1993]
Der unterirdische Ausstellungsraum versprüht nach wie vor den Charme eines Luftschutzbunkers, doch findet seine Austerität eine Entsprechung in der – dem Sujet angemessenen – Strenge der Präsentation. [Neue Zürcher Zeitung, 27.02.2003]
Es entstand, was der Baukunst noch gefehlt hatte, ein Stil, der in seiner strengen, gebieterischen Austerität in jedem Zoll mönchisch war und dabei doch der Größe nicht entbehrte. [Dehio, Georg: Geschichte der deutschen Kunst. Bd. 1. Berlin u. a., 1919.]

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Austerität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Austerität>, abgerufen am 18.11.2017.

Weitere Informationen …