Austilgung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAus-til-gung (computergeneriert)
Wortzerlegungaustilgen-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausrottung · Austilgung · Exterminierung · ↗Genozid · ↗Holocaust · ↗Massenmord · ↗Massenvernichtung · ↗Völkermord
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von der „Austilgung" war schon bei Wagner ausdrücklich die Rede.
Die Zeit, 18.03.1994, Nr. 12
Er tue das, da die Demokraten nicht an eine politische Austilgung der Republikaner dachten und keinen politischen Brudermord wünschten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]
Rudolf Steiner hat davon gesprochen, als Medium der Austilgung über dem jeweiligen Unkraut die Asche der davon gewonnenen Samen zu verstreuen.
Der Spiegel, 28.05.1984
B. ist Tabuierung und Austilgung, Exkommunikation (»Verbannung«) ist Austreibung und Abtrennung von der Gemeinschaft und ihren Heilsgütern.
Horst, F.: Bann. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 20444
Der Hauptverantwortliche für die Endlösung der Judenfrage, die Austilgung des Judentums in Europa, ist ohne Zweifel Hitler selbst.
o. A.: Einhundertsiebenundsiebzigster Tag. Freitag, 12. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13432
Zitationshilfe
„Austilgung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Austilgung>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
austilgen
austilgbar
austifteln
austicken
austesten
austoben
austollen
austönen
Austrag
austragen