Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Auswürfling, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Auswürflings · Nominativ Plural: Auswürflinge
Worttrennung Aus-würf-ling
Wortzerlegung Auswurf -ling
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Geologie von einem Vulkan ausgeworfenes Gesteinsstück o. Ä.
Beispiele:
Auswürfling [Überschrift] Im Prinzip alle von Vulkanen ausgeworfene Gesteinsstücke wie Vulkanbomben, Blöcke, Lapilli [kleine Gesteinsfragmente], Schlacken und Tephra [fragmentierte Lava]. [Mineralienatlas, aufgerufen am 11.12.2019]
Basaltische Auswürflinge sind entweder unverfestigt oder haben sich später mit Sedimenten, Zeolithen, Karbonaten oder mit Tuffen verfestigt. [Mineralienatlas, aufgerufen am 11.12.2019]
2.
veraltend als minderwertig, als Abschaum betrachteter Mensch
Beispiel:
[…] dem 4‑letter‑paper entnahm ich heute, das der Auswürfling sich wieder mit seiner Frau, die ja zu ihren Eltern geflohen war mit den Kindern, weil er sie geschlagen hatte … [Tapfer im Nirgendwo, 13.01.2015, aufgerufen am 11.12.2019]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Auswürfling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausw%C3%BCrfling>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auswärtstor
Auswärtsstärke
Auswärtsspiel
Auswärtssieg
Auswärtsserie
Auszahlung
Auszahlungsabschnitt
Auszahlungskasse
Auszahlungskurs
Auszahlungsplan