Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
Ausweis (Reisepass)
Ausweis (Reisepass)
(motograf, CC BY 2.0)
Ausweis (Personalausweis)
Ausweis (Personalausweis)
(Bundesrepublik Deutschland, Bundesministerium des Innern, CC0)
amtliches Dokument mit Foto und persönlichen Daten, mit dem Bürger eines Landes ihre Identität und ihr Alter nachweisen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein amtlicher, gültiger, elektronischer, fälschungssicherer, gefälschter Ausweis
als Akkusativobjekt: den Ausweis beantragen, ausstellen, abholen, vorlegen, vorweisen, vorzeigen, verlangen, kontrollieren, überprüfen
in Koordination: Ausweis und Reisepass, Führerschein, EC-Karte; Ausweis und Geburtsurkunde, [sonstige, weitere] Dokumente
Beispiele:
die Geltungsdauer, Gültigkeit eines AusweisesWDG
Ein vermutlich noch nicht volljähriger junger Mann ist beim Kauf einer Flasche Wodka in einem Getränkemarkt aufgefordert worden, seinen Ausweis vorzulegen. [Allgemeine Zeitung, 17.07.2021]
In Deutschland herrscht Ausweispflicht. Wenn der alte Ausweis abläuft, man die Fingerabdrücke verweigert und deshalb keinen neuen erhält, verstößt man gegen das Personalausweisgesetz. Das legt fest, dass alle über 16‑Jährigen einen Personalausweis oder Reisepass besitzen müssen. [Neue Westfälische, 14.02.2022]
Mitzubringen sind [zur Beantragung der neuen Führerscheinkarte] […] der alte Führerschein, ein gültiger Ausweis (Personalausweis oder Reisepass) und ein biometrisches Passfoto. […] Die Behörde entwertet den alten Führerschein, vermerkt eine Ablauffrist und bringt die Ausstellung der neuen gültigen Führerscheinkarte auf den Weg. [Landshuter Zeitung, 12.11.2021]
Eine 78‑Jährige hatte [während des Einkaufs] die Tasche über die Schulter getragen, an der Kasse bemerkte sie den Verlust eines größeren Geldbetrages und ihres Ausweises. [Rhein-Zeitung, 30.03.2005]
spezieller Wer seinen Ausweis oder Reisepass neu beantragen möchte, muss dafür das Einwohnermeldeamt seiner zuständigen Gemeinde kontaktieren. [Münchner Merkur, 28.05.2021]
Ausweis (Firmenausweis)
Ausweis (Firmenausweis)
allgemeiner persönliches Dokument, das bestätigt, dass eine Person Mitglied einer Institution, Organisation o. Ä. ist oder zu etw. berechtigt ist
Beispiele:
Ermäßigte Karten für neun Euro erhalten unter Vorlage der jeweiligen Ausweise Vereinsmitglieder, Schwerbeschädigte, Schüler ab 15 Jahre und Studenten. [Thüringer Allgemeine, 25.08.2018]
Einmal an der Uni angekommen, muss man vor allem eines immer wieder herauskramen: den Studentenausweis. Er ist gleichzeitig Ausweis für den Hochschulsport und gilt als Semesterticket […]. [Mittelbayerische, 06.10.2016]
Am Eingang hinter der Drehtür zum Gebäude wachen zwei Männer am Empfang darüber, dass nur Mitarbeiter mit Ausweis das Drehkreuz passieren. [Aachener Zeitung, 31.05.2012]
In einer Ausstellung [des Deutschen Anglerverbands] wurden Trophäen von Wels und Hecht, alte Anglerutensilien und alte Ausweise und Spendenmarken gezeigt. [Thüringer Allgemeine, 09.07.2004]
Wer das Rennen um eine der begehrten Stellen als Beigeordneter Sachverständiger gewinnt, zieht ein in eines der monströsen UN‑Gebäude in Genf, New York oder Wien, zückt jeden Morgen am Sicherheitscheck seinen Ausweis und führt ein recht gemütliches Behördenleben – oder aber er landet möglicherweise irgendwo in Beirut beim UN‑Hilfswerk für Palästinaflüchtlinge oder in Benin beim UN‑Entwicklungsprogramm. [Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16]
Wie bereits […] angekündigt, wird [beim Schweizer Alpen-Club] ein neuer […]Mitgliederausweis in Kreditkartenformat ohne Foto eingeführt, der ab sofort gültig ist und damit alle früheren Ausweise ersetzt. Die alten Ausweise können der Mitgliederverwaltung der Sektion zurückgegeben oder als Erinnerung behalten werden. […] Der Ausweis ist nicht übertragbar und wird jährlich neu ausgestellt. [Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Schweizer Alpen-Club, Zürich 1999]
2.
gehoben Ausdruck, Bekundung einer Haltung, Position o. Ä.; Nachweis, Beweis, besonders beruflicher Erfahrungen, fachlicher Qualifikationen, Kenntnisse o. Ä.
Kollokationen:
mit Genitivattribut: der Ausweis einer [humanen, aufrechten] Gesinnung; der Ausweis des Leistungsvermögens
Beispiele:
der Betrieb forderte Angaben und genaue Ausweise über die bisherige Tätigkeit des BewerbersWDG
Dass sie den Berliner Politikbetrieb nicht von innen kennt, sieht sie [die Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten bzw. der Bundespräsidentin] als Ausweis ihrer Bürgernähe. [Süddeutsche Zeitung, 09.02.2022]
Für Generationen von Schülern und Studenten waren sie die eigentlichen Trophäen der Ausbildung: Die Einträge unter der Rubrik »Praktika« im Lebenslauf. […] Sie sprachen für hart erkämpfte Erfahrungen in der realen Welt, sie waren der Ausweis für Praxistauglichkeit und nicht nur für Trockenübungen in Schule oder Uni. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.2015]
Langlebigkeit galt [im Alten Testament] als hehres Ideal, als Ausweis eines in Liebe zu Gott und den Mitmenschen verbrachten Lebens. [Welt am Sonntag, 22.04.2012]
Es gibt Berufsgebiete, wo es sogar als Ausweis der geforderten Sensibilität gilt, mindestens einmal seinen Burnout zu erleben. […] Dazu zählen die Gebiete Schule, Medizin und Sozialarbeit. In der Wirtschaft und in der Politik ist das anders. [Basler Zeitung, 30.09.2006]
Die denkbar knappe Mehrheit im Bundestag für die neu begründete sozialliberale Koalition war 1969 der fortdauernde Ausweis für ein in zwei politische Lager gespaltenes Land. [Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 57]
Auf den 25. Jahrestag ihres Bestehens kann die Akademie der Künste der DDR am kommenden Montag zurückblicken. […] »Ausweis für die Entwicklung der Akademie waren die Traditionen und das Leben der ersten Mitglieder der Akademie mit ihrer antifaschistischen, humanistischen und sozialistischen Lebenserfahrung.« [Neues Deutschland, 20.03.1975]
3.
Wirtschaft Rechenschaftslegung bzw. zu diesem Zweck erstelltes Dokument, z. B. ein Geschäftsbericht, eine Statistik
Kollokationen:
mit Genitivattribut: ein Ausweis der Ölreserven
Beispiele:
der monatliche Ausweis eines GeldinstitutsWDG
der Ausweis der Bundesbank über die im Umlauf befindlichen Banknoten und Münzen wurde veröffentlichtWDG
[Das Unternehmen] Shell hatte im Januar den Ausweis seiner gesicherten Ölreserven um 20 Prozent nach unten revidiert. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2004]
Russlands zweitgrösster Erdölförderer Lukoil, der für rund 2% der Weltproduktion verantwortlich ist, hat mit seinem Ausweis für das dritte Quartal positiv überrascht. [Neue Zürcher Zeitung, 29.11.2012]
Die jüngsten Ausweise der Geschäftsbanken sprechen tendenziell […] gegen EZB (= Europäische Zentralbank)‑subventionierte Zusatzanlagen in Staatsanleihen. [Neue Zürcher Zeitung, 28.02.2012]
Der Ausweis der Schweizerischen Nationalbank […] für die ersten zehn Tage des neuen Jahres zeigt Abnahmen bei allen wichtigen Werten. [Basler Zeitung, 12.01.2001]
Nach dem Ausweis der Staatsbank der DDR befanden sich am 18. Juli dieses Jahres 7577 Millionen Mark im Umlauf bei der Bevölkerung, den Betrieben und Organisationen. [Berliner Zeitung, 27.07.1969]
papierdeutsch
Phrasem:
nach Ausweis (einer Sache) (= in Herleitung, als Schlussfolgerung aus etw.)
Beispiele:
nach Ausweis des Berichts, der bestehenden TatsachenWDG
Nach Ausweis des Grundkatasters im Münchner Staatsarchiv wurde sie [eine Villa] 1913 vom Bezirksschulrat Josef S[…] und seiner Frau Anna erworben. [Münchner Merkur, 07.07.2021]
Gold und Zinn der Himmelsscheibe von Nebra […] stammen nach Ausweis metallurgischer Analysen aus Cornwall im Süden Englands. [Die Welt, 31.05.2021]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ausweisen · Ausweisung · Ausweis
ausweisen Vb. ‘zeigen, den Nachweis erbringen, aussagen, beweisen (nach dem Wortlaut von Schriftstücken), hinaustreiben, des Landes verweisen’, mhd. ūʒwīsen; vgl. ahd. ūʒwīsen ‘herausrufen’ (Hs. 13. Jh.); reflexiv ‘sich legitimieren’ (18. Jh.). Zur Herkunft s. weisen. – Ausweisung f. ‘Nachweis’, mhd. ūʒwīsunge; ‘Austreibung, Landesverweis’ (19. Jh.). Ausweis m. ‘Nachweis, Beweis, deutliche Anzeige’ (um 1600), auch ‘schriftliche Auskunft über eine Person’ (17. Jh.), danach ‘amtliches Dokument mit Angaben zur Person als Legitimationsurkunde’ (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Unterbegriffe
  • Fahrberechtigung · Fahrerlaubnis  ●  Lenkberechtigung österr. · Lenkerberechtigung österr.
  • Immunitätsausweis · Immunitätspass
Synonymgruppe
Ausweis · Ausweispapiere · Identifikationskarte · Lichtbildausweis · Personalien  ●  Papiere  ugs.
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Ausweis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ausweis‹.

Zitationshilfe
„Ausweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ausweis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausweidung
Ausweichung
Ausweichstoff
Ausweichstelle
Ausweichquartier
Ausweisfahrer
Ausweishülle
Ausweiskarte
Ausweiskontrolle
Ausweispapier