Auszeichnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Auszeichnung · Nominativ Plural: Auszeichnungen
Aussprache
WorttrennungAus-zeich-nung (computergeneriert)
Wortzerlegungauszeichnen-ung
Wortbildung mit ›Auszeichnung‹ als Erstglied: ↗Auszeichnungspflicht · ↗Auszeichnungsschrift  ·  mit ›Auszeichnung‹ als Letztglied: ↗Dienstauszeichnung · ↗Ehrenauszeichnung · ↗Frontauszeichnung · ↗Kriegsauszeichnung · ↗Preisauszeichnung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das Auszeichnen
a)
das Verleihen einer Ehrung
Beispiele:
die Auszeichnung mit einem Orden, Titel
jmdn. zur Auszeichnung mit dem Nationalpreis vorschlagen
die Auszeichnung der Arbeiter, Soldaten
die Auszeichnung der Aktivisten, Preisträger durch den Minister findet um 10 Uhr statt
papierdeutsch die Auszeichnung erfolgte in einer Feierstunde
b)
das ehrende Herausheben vor anderen
Beispiele:
die Auszeichnung des jungen Künstlers durch den berühmten Komponisten erregte starkes Aufsehen
veraltet jmdn. mit Auszeichnung behandeln
veraltet er schien mir des Interesses und der auffallenden Auszeichnung, ja Verehrung ... nicht so recht würdig zu sein [HesseSteppenw.4,311]
2.
das, womit jmd. ausgezeichnet wird
a)
Orden, Preis, Titel, mit dem jmd. geehrt wird
Beispiele:
eine hohe, militärische, staatliche Auszeichnung
jmdm. eine Auszeichnung überreichen, verleihen, aberkennen
eine Auszeichnung erhalten, verdienen
jmds. Leistungen durch eine Auszeichnung anerkennen, belohnen
nach Ruhm und Auszeichnungen streben
seine Auszeichnungen (bei feierlichen Anlässen) tragen
gehoben seine Auszeichnungen (zu feierlichen Anlässen) anlegen
b)
das, womit jmd. vor anderen ehrend herausgehoben wird
Beispiele:
dass sie ihn zuerst (vor allen anderen) begrüßte, war für ihn eine besondere, große Auszeichnung
Man lobte ihn, ließ es an leeren Auszeichnungen nicht fehlen [Immerm.Epigonen7,139]
3.
mit Auszeichnungausgezeichnet
Beispiel:
die (Doktor)prüfung, das Abitur mit Auszeichnung bestehen
veraltet von Auszeichnungaußergewöhnlich, bedeutend
Beispiel:
niemand von Auszeichnung wird genannt, keine schöne und große Weltdame, kein Mann von Ansehen und Bedeutung [Varnhagen v. EnseTagebücher3,390]
4.
das Versehen mit einem Zeichen
a)
Kaufmannssprache einer Ware mit dem Preiszeichen
Beispiel:
die Auszeichnung von Büchern, Textilien
b)
Forstwesen eines Baumes mit dem Zeichen zum Fällen
5.
Druckerei
a)
Hervorhebung von Text durch besondere Schriftart
Beispiel:
Kursivschrift genügt zur Auszeichnung nicht immer
b)
Bearbeitung eines Manuskripts zum Satz durch Angeben der gewünschten Drucktypen, Absätze, Einzüge
Beispiel:
er hat die Auszeichnung des Manuskripts noch nicht abgeschlossen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zeichnen · Zeichner · zeichnerisch · Zeichnung · auszeichnen · ausgezeichnet · Auszeichnung · bezeichnen · Bezeichnung · unterzeichnen · Unterzeichnung · verzeichnen · Verzeichnis
zeichnen Vb. ‘mit einem Zeichen versehen, kenntlich machen, (durch Striche) bildlich wiedergeben’, ahd. zeihhanen ‘kennzeichnen, bezeichnen, anzeigen, Wunder tun’ (8. Jh.), mhd. zeichen(en) ‘mit einem Zeichen versehen, (be)zeichnen, aufschreiben, verzeichnen, anzeigen’, asächs. tēknian, mnd. tēken(en), mnl. tēkenen, teikenen, nl. tekenen ‘zeichnen’, aengl. tǣcnan ‘bezeichnen’ (daraus durch Schwund des stammhaften -n- aengl. tǣcan ‘zeigen, erklären, lehren’, engl. to teach ‘unterrichten’), anord. teikna ‘Zeichen geben, bezeichnen’, schwed. teckna ‘zeichnen’, got. taiknjan ‘zeigen’ und ahd. zeihhanōn ‘bezeichnen, bezeugen’ (9. Jh.), aengl. tācnian, tǣcnian ‘kennzeichnen, anzeigen’ sind jan- bzw. ōn-Ableitungen von dem unter ↗Zeichen (s. d.) behandelten germ. Substantiv. Als frühe Bedeutung ist anzusetzen ‘mit Zeichen versehen’; dazu tritt bald ‘mit einem Zeichen ausdrücken, anzeigen, nachbilden’, woraus (spätmhd.) ‘niederschreiben’ und ‘in Linien, Strichen (künstlerisch) gestalten’ (16. Jh.), dann auch ‘seine Unterschrift unter ein Schriftstück setzen, unterschreiben’ (seit dem 17. Jh. in der Kaufmannssprache, sonst meist unterzeichnen, s. unten). Zeichner m. ‘wer (künstlerische, technische) Zeichnungen anfertigt’ (um 1600), älter ‘wer etw. mit einem Zeichen versieht’ (16. Jh.); vom Substantiv mhd. zeichen ‘Wunder’ ist abgeleitet mhd. zeichenære ‘wer Zeichen und Wunder tut, Wundertäter’, an ahd. zeihhan schließt sich an ahd. zeihhanāri ‘Träger des Feldzeichens, Bannerträger’ (11. Jh.). zeichnerisch Adj. ‘das Zeichnen betreffend’ (17. Jh.). Zeichnung f. ‘vorwiegend in Strichen, Linien ausgeführte bildliche Darstellung, natürliche, in einem bestimmten Muster verteilte Färbung bei Tieren und Pflanzen’ (17. Jh.); vgl. ahd. zeihhanunga (um 800), mhd. zeichenunge ‘Bezeichnung, Kennzeichnung’. auszeichnen Vb. ‘mit einem Zeichen versehen, prämieren’, (reflexiv) ‘sich durch besondere Kennzeichen unterscheiden, sich (aus einer Menge) herausheben’, mhd. ūʒzeichenen ‘kennzeichnen, anmerken, auswählen’; ausgezeichnet Part.adj. ‘hervorragend, vorzüglich’ (18. Jh.); Auszeichnung f. ‘Preisangabe, Hervorhebung, Ehrung, Orden, Titel’ (18. Jh.), zuvor (vereinzelt) ‘das Auswählen’ (15. Jh.). bezeichnen Vb. ‘durch Zeichen kenntlich machen, markieren, (be)nennen, charakterisieren’, ahd. bizeihhanen, bizeihhanōn (9. Jh.), mhd. bezeichenen ‘bildlich vorstellen, mit einem Zeichen ausdrücken, bedeuten’; Bezeichnung f. ‘das Kenntlichmachen, Kennzeichnung, Benennung’, ahd. bizeihhanunga (11. Jh.), mhd. bezeichenunge ‘Vorzeichen, Symbol, Bedeutung’. unterzeichnen Vb. ‘(ein Schriftstück) mit seinem Namen unterschreiben’, eigentlich ‘sein (Namens)zeichen unter etw. setzen’; Unterzeichnung f. (beide 16. Jh.). verzeichnen Vb. ‘schriftlich festhalten, aufführen, falsch, in unzutreffenden Formen zeichnen’, übertragen ‘falsch oder übertrieben darstellen, entstellen’; Verzeichnis n. ‘Zusammenstellung in Form einer Liste, Aufstellung, Register’ (beide 15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Auszeichnung · Benamung · ↗Benennung · ↗Beschriftung · ↗Betitelung  ●  Benamsung  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Auszeichnung · ↗Unterscheidung
Synonymgruppe
Auszeichnung · ↗Dekorierung · ↗Ehrung · ↗Preis
Unterbegriffe
  • Ehrenabzeichen · ↗Medaille  ●  ↗Edelmetall  ugs.
  • EU-Menschenrechtspreis · Sacharow-Preis für geistige Freiheit
  • Alternativer Nobelpreis · Right Livelihood Award
  • Nobelpreis
  • Pritzker-Architektur-Preis · Pritzker-Preis
  • Internationaler Karlspreis zu Aachen · Karlspreis
  • Bandschnalle · Interimspange  ●  Bandspange  veraltet · Feldschnalle  veraltet · Interimsspange  veraltet · ↗Ordensspange  österr. · Ribbon  schweiz. · kleine Ordenspange  veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
Annotation · Auszeichnung
Computer
Synonymgruppe
Etikett · ↗Kennzeichnung · ↗Schlagwort · ↗Zusatzinformation  ●  Auszeichnung (Informatik)  fachspr. · Markup  fachspr., engl. · ↗Tag (Informatik)  fachspr., engl., Jargon, Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ehrung Lebenswerk Orden Verdienst Verleihung bedachen bedeutend begehrt benannt dotieren dotiert ehren entgegennehmen erhalten gestiftet hoch höchstdotiert literarisch renommiert undotiert vergeben verleihen verliehen würdigen zahlreich zuerkennen übergeben überhäufen überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auszeichnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auszeichnungen nimmt er so gut wie nie persönlich entgegen, sein einziges größeres Interview gab er vor mehr als 22 Jahren.
Die Zeit, 29.01.2007 (online)
Dort promovierte er 1937 mit Auszeichnung zum Bachelor of Laws.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Aber davon abgesehen erhalten heute nur noch Damen diese höfliche Auszeichnung, aber beileibe nicht alle Damen.
Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder, Giessen: Brühl 1950, S. 222
Es ist die höchste Auszeichnung, die ich Dir verleihen kann.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 26.11.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die Welt schweigt wohl darüber, auch gibt es keine Auszeichnung dafür.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 09.06.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Zitationshilfe
„Auszeichnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auszeichnung>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auszeichnen
Auszehrung
auszehren
auszanken
Auszahlungsschalter
Auszeichnungspflicht
Auszeichnungsschrift
Auszeit
auszementieren
ausziehbar