Authentizität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAu-then-ti-zi-tät (computergeneriert)
formal verwandt mitauthentisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

authentisch · Authentizität
authentisch Adj. ‘von der maßgeblichen Instanz ausgehend, mitgeteilt’. Griech. authéntēs (αὐθέντης) m. bezeichnet in ältester Zeit den Mörder, genauer den Selbst- oder Verwandtenmörder, später den Herrn und Gebieter (daher ↗Efendi, s. d.), aber auch den, der selbst eine Tat verübt, vollbringt, den Urheber einer Tat. Erstes Kompositionsglied ist griech. autós (αὐτός) ‘selbst, eigen’ (s. ↗auto-). Die Deutung des zweiten ist umstritten; vermutlich sind hier verschiedene Wörter zusammengefallen, vgl. Kretschmer in: Glotta 3 (1912) 289 ff. Das Zugehörigkeitsadjektiv griech. authentikós (αὐθεντικός) bedeutet seiner Bildung nach ‘zum Urheber (einer Tat) in Beziehung stehend’, daher (besonders von Schriften und Äußerungen) ‘original, zuverlässig, maßgebend’. Spätlat. authenticus wird, wie das griech. Ursprungswort, zunächst vor allem auf Schriften und Schriftstücke bezogen (z. B. auf die ‘eigenhändige, urschriftliche’ Fassung im Gegensatz zur Kopie), erweitert dann aber seinen Anwendungsbereich, so daß das Adjektiv im Mlat. sowohl ‘original, echt, zuverlässig’ als auch ‘anerkannt, rechtmäßig, verbindlich’ bedeutet. In diesen Verwendungen erscheint authentisch seit dem 16. Jh. im Dt.; im 18. Jh. existiert daneben die frz. Form authentique. Authentizität f. (Mitte 18. Jh.), vgl. frz. authenticité.

Thesaurus

Synonymgruppe
Authentizität · ↗Echtheit · ↗Glaubwürdigkeit · ↗Originalität · ↗Zuverlässigkeit
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Aufrichtigkeit · ↗Ehrlichkeit · ↗Ernsthaftigkeit · ↗Glaubwürdigkeit · ↗Natürlichkeit · ↗Seriosität · ↗Vertrauenswürdigkeit  ●  Authentizität  geh. · ↗Redlichkeit  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absender Anschein Aufrichtigkeit Aura Bemühen Echtheit Ehrlichkeit Fiktion Glaubwürdigkeit Höchstmaß Integrität Künstlichkeit Natürlichkeit Originalität Unmittelbarkeit Vertraulichkeit Vollständigkeit Wahrhaftigkeit Zertifizierungsschlüssel Zweifel anzweifeln bezweifeln bürgen dokumentarisch größtmöglich höchstmöglich suggerieren verbürgen vermeintlich vortäuschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Authentizität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber von der Authentizität her ist es ein sehr guter Film.
Die Welt, 04.08.2004
An ihr darf nicht weitergebaut werden, Weiterbauen stört, zerstört die Authentizität der Vision.
Der Tagesspiegel, 03.01.1997
In ihrer Authentizität unumstrittene Bilder alter Meister sind jedoch auch in Japan überaus selten.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Umstritten ist vor allem die Frage nach der Authentizität des Wortes.
Heubach, J.: Schlüsselgewalt. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 32264
Über die Authentizität der anderen mit seinem Namen verknüpften Werke gehen die Meinungen noch heute auseinander.
Redlich, Hans Ferdinand: Knight. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 44190
Zitationshilfe
„Authentizität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Authentizität>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Authentisierung
authentisieren
authentisch
Authentik
Authentifizierung
authigen
Autismus
Autist
autistisch
Auto