Autogarage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAu-to-ga-ra-ge (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine Autogarage mieten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne Aufträge ist man dagegen in der Sägerei sowie in der Autogarage.
Die Zeit, 03.01.2011, Nr. 01
Der schlägt mit einem Baseball die Scheibe einer Milchhandlung ein, die für den Film vor eine Autogarage gesetzt wurde.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.2001
Die Rotorflügel lassen sich zusammenlegen, so daß der Hubschrauber bequem in einer Autogarage untergebracht werden kann.
Die Zeit, 11.08.1961, Nr. 33
Unten sind die Läden, Kolonialwaren und Feinkost, Fuhrgeschäft, Dekorationsmalerei, Anfertigung von Damenkonfektion, Mehl und Mühlenfabrikate, Autogarage, Feuersozietät.
Der Tagesspiegel, 16.05.2000
Bald war er in seinem Heim - der Ur- »Autogarage« - nicht mehr allein.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8242
Zitationshilfe
„Autogarage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Autogarage>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Autogangster
Autogamie
autogam
Autofriedhof
autofrei
Autogas
autogen
autogerecht
Autogeschäft
Autogiro