Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Automobil, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Automobils · Nominativ Plural: Automobile
Aussprache 
Worttrennung Au-to-mo-bil
Wortzerlegung auto- mobil
Herkunft aus gleichbedeutend automobilefrz < auto‑griech (αὐτο‑) ‘selbst-, eigen-’ + mobilefrz ‘beweglich’ < gleichbedeutend mōbilislat
eWDG

Bedeutung

veraltend Auto, Kraftwagen
Beispiel:
Automobile machten die Straßen [damals] noch nicht unsicher [ G. Hauptm.4,429]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Auto · Automobil
Auto Automobil n. durch Motorkraft betriebenes, geschlossenes Straßenfahrzeug zur individuellen Personenbeförderung. Nach dem Vorbild des anfangs gleichbed. frz. locomobile (zu lat. locus ‘Ort, Platz, Stelle’, s. Lokomotive) entsteht in den 60er Jahren des vorigen Jhs. das Adjektiv frz. automobile; vgl. Lerch in: Studia Neophilologica 12 (1939/40) 210 ff., dazu Grand Larousse de la langue française 1 (1971) 324. Das Element auto- ‘selbst’ ist griech. Ursprungs (s. auto-), das zweite Kompositionsglied, frz. mobile ‘beweglich’, geht auf gleichbed. lat. mōbilis zurück (s. mobil). Wie locomobile dient frz. automobile zunächst zur Bezeichnung von Fahrzeugen, die nicht von Pferden gezogen werden, sondern sich ‘von selbst’ bewegen. So meint frz. voiture automobile ‘automobiler Wagen’ 1875/76 eine mit Preßluft betriebene Straßenbahn; zur Bezeichnung des Autos setzt diese Wortverbindung sich erst seit Mitte der 90er Jahre durch. Danach erscheint zunehmend die einfache, substantivierte Form automobile f., bald auch m. Der frz. Plural Automobiles begegnet bereits 1893 in einem dt., französische Verhältnisse schildernden Text, desgleichen Automobilfahrer, Automobilist. Die eigentliche Aufnahme ins Dt. erfolgt erst Ende der 90er Jahre, sowohl für das Adjektiv (automobile Fahrzeuge) wie für das Substantiv (Automobil). Dies ist nach frz. Vorbild zunächst Femininum, wird unter dem Einfluß der Kurzform Auto jedoch rasch zum Neutrum. Die zu Beginn des 20 Jhs. in Umlauf kommende Kurzform, die dem Dt. ebenso geläufig ist wie dem Frz., verdrängt das Kompositum nahezu völlig. Es hält sich nur in einigen Zusammensetzungen (z. B. Automobilindustrie). Das neutrale Genus von Auto entspricht dem anderer Kurzwörter fremden Ursprungs auf -o (Kilo, Piano).

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Kraftwagen  ●  Auto  Kurzform · Motorwagen  schweiz., Amtsdeutsch · Automobil  geh.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Automobil‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Automobil‹.

Verwendungsbeispiele für ›Automobil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was aus ihrem großen Tor rollt, ist zwar ein Automobil, aber noch kein belebtes Auto. [Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 10]
Wir sehen das – um auf der Straße zu bleiben – am besten an den Automobilen. [Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 43]
Ein Hund lief unter das Automobil und der Wagen stürzte um. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1913]
Derzeit gehen von jeweils 1 000 neuen Automobilen 420 in den Export. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]]
Es reicht nicht, sich auf das irgendwie noch weiter zu optimierende private Automobil zu beschränken. [Die Zeit, 30.08.2010, Nr. 35]
Zitationshilfe
„Automobil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Automobil>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Automixis
Autominute
Automesse
Automechanikerin
Automechaniker
Automobilausstellung
Automobilbau
Automobilbauer
Automobilbereich
Automobilbranche