Autorenhonorar

GrammatikSubstantiv
WorttrennungAu-to-ren-ho-no-rar

Verwendungsbeispiele für ›Autorenhonorar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hat sein ganzes Kapital in den Verlag gesteckt, zahlt überdurchschnittlich hohe Autorenhonorare, entnimmt für seinen persönlichen Bedarf aber keinen Pfennig.
Die Zeit, 26.04.1968, Nr. 17
Bei einer Auflage von 650000 Exemplaren muß das Autorenhonorar mehr als eine Million Mark ausgemacht haben.
konkret, 1987
Im Höhenrausch vormaliger Publikumserfolge hatte der Dichter auf ein Autorenhonorar verzichtet zugunsten einer Beteiligung an den Abendeinnahmen.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.2004
Jedenfalls hat der Mythos der neuen Berliner Literatur den Markt für Autorenhonorare deutlich nach oben geschraubt.
Der Tagesspiegel, 14.08.2000
Weil kaum ein Multimedia-Produzent teure Autorenhonorare zahlen kann oder will, greifen viele Produzenten auf den Sachverstand in Hochschulen oder Verbänden zurück.
C't, 1996, Nr. 1
Zitationshilfe
„Autorenhonorar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Autorenhonorar>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Autorengruppe
Autorenfilm
Autorenexemplar
Autoreneitelkeit
Autorenbild
Autorenkino
Autorenkollektiv
Autorenkorrektur
Autorenlesung
Autorenname