Axt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Axt · Nominativ Plural: Äxte
Wortbildung mit ›Axt‹ als Erstglied: ↗Axtblatt · ↗Axthieb · ↗Axtschlag · ↗Axtstiel
 ·  mit ›Axt‹ als Letztglied: ↗Bootaxt · ↗Doppelaxt · ↗Eisaxt · ↗Fällaxt · ↗Mordaxt · ↗Queraxt · ↗Spaltaxt · ↗Stoßaxt · ↗Zimmereraxt · ↗Zimmermannsaxt
eWDG, 1967

Bedeutung

dem Beil ähnliches Werkzeug, jedoch mit längerem Stiel und schmalerer, kaum geschwungener Schneide
Beispiele:
eine schwere, breite, schmale, scharfe, stumpfe Axt
das Öhr, die Schneide der Axt
die Axt schleifen, härten
die Axt schwingen, zum Schlage erheben
mit der Axt zum Schlage ausholen
die Axt gleitet ab
mit der Axt einen Baum fällen
die Äste mit der Axt abschlagen
den Baumstamm mit der Axt behauen
Brennholz mit der Axt spalten
die Tür zu dem brennenden Zimmer mit der Axt einschlagen
jmdn. mit der Axt erschlagen
die Aufständischen waren mit Äxten bewaffnet
sprichwörtlich die Axt im Haus erspart den Zimmermann [SchillerTellIII 1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Axt f. ‘scharfes Hauwerkzeug zur groben Bearbeitung von Holz’, ahd. ackus (um 800), mhd. ackes, asächs. akus, mnd. exe, ēxe, ē̌kse, mnl. aex, nl. aaks, aks, aengl. æx, aex, æces, engl. axe, anord. øx, ax, got. aqizi und die außergerm. Verwandten lat. ascia (aus *acsia), griech. axī́nē (ἀξίνη) ‘Axt, Beil’ ermöglichen einen Ansatz ie. *agu̯(e)sī, *aksī ‘Axt’. Ob dieser an die Wurzel ie. *ak̑-, *ok̑- ‘scharf, spitz, kantig, Stein’ anzuschließen oder aber (wie verschiedentlich angenommen) als altes nicht-ie. Wanderwort anzusehen ist, bleibt ungewiß. Vielleicht als ‘die Schwingende’ zur Wurzel ie. *aĝ- ‘treiben, schwingen’ (s. ↗Achse, ↗Achsel) gehörig? Das auslautende -t wird im 13. Jh. fester Wortbestandteil (vgl. ähnliche Bildungen wie ↗Habicht, ↗Obst, s. d.); die Schreibweise mit x setzt im Spätmhd. ein und wird seit Luther üblich.

Thesaurus

Synonymgruppe
Axt · ↗Beil · ↗Hackbeil · ↗Hackebeil  ●  ↗Hacke  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baseballschläger Beil Brechstange Buschmesser Dolch Eisenstange Hacke Hammer Kelle Kettensäge Keule Knüppel Machete Messer Mistgabel Motorsäge Schaufel Schwert Sense Spaten Stiel Säge Vorschlaghammer Wurzel abhacken bewaffnen enthaupten erschlagen schwingen zertrümmern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Axt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Tochter versuchte, ihrer Mutter mit einer Axt den Kopf zu spalten.
Bild, 08.04.2002
Eines Tages rannte er mit der Axt auf ein Fohlen los, einfach so, und da wurde er eingesperrt.
Der Tagesspiegel, 03.08.2001
Die Axt ist im Vergleich zum Beil das schwergewichtigere Gerät.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 21815
Den Stiel senkrecht vor sich, ließ er die Axt langsam zwischen seine Füße gleiten.
Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 233
Und als er ins Haus stürzte, sah er seinen Vater mit einer Axt auf die Mutter einschlagen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 14
Zitationshilfe
„Axt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Axt>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
axonometrisch
Axonometrie
Axon
Axolotl
Axminsterteppich
Axtblatt
Axthieb
Axtschlag
Axtstiel
Ayatollah