Bäckergeselle, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBä-cker-ge-sel-le
WortzerlegungBäckerGeselle

Verwendungsbeispiele für ›Bäckergeselle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Älteste wurde zwar Bäckergeselle, aber dann zog es ihn auf die See.
Süddeutsche Zeitung, 27.06.1998
Bei dem Schummerlicht ist der Bäckergeselle nicht gleich zu erkennen.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 125
Orléans ist ein Kaff, die Jobs sind rar und als Bäckergeselle muss er zu früh aufstehen.
Die Welt, 03.03.2000
Wie in silberner Rüstung schritt der Bäckergeselle vor uns her, eine improvisierte schwarzgelbe Fahne schwingend.
Klabund: Der Marketenderwagen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2324
Die Bäckergesellen tranken hin und wieder Bier und Likör durcheinander.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 253
Zitationshilfe
„Bäckergeselle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%A4ckergeselle>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bäckerfachschule
Bäckereigewerbe
Bäckerei
Bäckerbursche
Backerbse
Bäckergewerbe
Bäckerhandwerk
Bäckerin
Bäckerinnung
Bäckerjunge