Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bänkelgesang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bänkelgesang(e)s · Nominativ Plural: Bänkelgesänge
Aussprache 
Worttrennung Bän-kel-ge-sang
Wortzerlegung Bank1 Gesang
eWDG

Bedeutung

siehe auch Bänkelsänger

Verwendungsbeispiele für ›Bänkelgesang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt nicht viele Bücher über den Bänkelgesang, und hier finden wir seine morganatische Verwandtschaft mit der hohen Literatur wenigstens angedeutet. [Die Zeit, 25.09.1964, Nr. 39]
Den gleichen Einfluß wie dieser Bänkelgesang hatte auf das Kind auch das Geburtshaus selbst. [Die Zeit, 07.03.1980, Nr. 11]
Es sind Bänkelgesange, geistliche Lieder, Chormusik und Solokonzerte im Programm. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2002]
Die Sendung „Seltsame Außenseiter“ bringt ein paar sehr witzige Lieder von ihm, dazu Bänkelgesänge des schwedischen Stürmers und Drängers Carl Michael Bellman auf Ulla Winblad. [Die Zeit, 26.08.1954, Nr. 34]
Zum Auftakt des Konzerts bringt "Spinnentöter” Moritaten und Bänkelgesänge aus allen Jahrhunderten zu Gehör, begleitet von Drehleier, Harfe und Dudelsack. [Süddeutsche Zeitung, 14.04.2004]
Zitationshilfe
„Bänkelgesang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%A4nkelgesang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bänkchen
Bändsel
Bändigung
Bändiger
Bänderzerrung
Bänkellied
Bänkelsang
Bänkelsänger
Bänker
Bär