Bärbeißigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bärbeißigkeit · Nominativ Plural: Bärbeißigkeiten
Aussprache
WorttrennungBär-bei-ßig-keit
Wortzerlegungbärbeißig-keit
eWDG, 1967

Bedeutung

Grimmigkeit, Brummigkeit
Beispiel:
seine Bärbeißigkeit schreckte viele ab

Verwendungsbeispiele für ›Bärbeißigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gelöst und entspannt gab er sich, keine Spur mehr von Bärbeißigkeit.
Die Zeit, 10.06.2011 (online)
In ihrer Bärbeißigkeit gaben die beiden kein schlechtes Gespann ab.
Die Zeit, 23.05.1980, Nr. 22
Die scheinbare Bärbeißigkeit lässt Erinnerungen an Herbert Wehner wach werden.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.2001
Vielmehr entdeckt Neuenfels in der preußischen Bärbeißigkeit auch einen schlüssigen Rahmen für das Umfeld des Achill.
Der Spiegel, 13.07.1981
Zitationshilfe
„Bärbeißigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%A4rbei%C3%9Figkeit>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bärbeißig
Bärbeißer
barbeinig
Barbecue
Barbe
Barbestand
Barbetrag
Barbette
Barbier
Barbierbecken