Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bärenhunger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bärenhungers · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Bä-ren-hun-ger
Wortzerlegung bären- Hunger
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich, übertrieben großes Verlangen zu essen
Beispiele:
Wenn ich morgens gar nichts esse, laufe ich Gefahr, mittags einen Bärenhunger zu haben und dann mehr zu essen, als mir guttut. [Die Zeit, 13.11.2017, Nr. 06]
übertragenGegen Portugal verloren die Färöer zuletzt zwar 0:6, aber offenbar glaubt Petkovic, den Bärenhunger seiner Spieler stimulieren zu müssen – der Schreck des knappen 2:1‑Sieges gegen Andorra steckt ihm nicht mehr in den Gliedern, ist aber sicher im Gedächtnis. [Neue Zürcher Zeitung, 08.11.2016]
Da bekomme ich gleich einen Bärenhunger und plündere meinen Kühlschrank. [KRAUTKOPF, 07.09.2016, aufgerufen am 15.03.2018]
Ehe wir uns in dieses kulinarische Abenteuer stürzen, wollen wir uns den dazu nötigen Bärenhunger anwandern. [Neue Zürcher Zeitung, 13.09.2013]
Dazu kommt: »Einen Bärenhunger haben«, letztere schon im 13. Jahrhundert bei Reinmar von Zweter. Vgl. dagegen französisch ›une faim de loup‹ (Wolfshunger). [Röhrich, Lutz: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994] [1973], S. 534]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
großer Hunger  ●  Bärenhunger  ugs. · Kohldampf  ugs. · Mordshunger  ugs.
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Bärenhunger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%A4renhunger>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bärenhetze
Bärenhaut
Bärenhatz
Bärengruppe
Bärengrotte
Bärenhäuter
Bärenhöhle
Bärenjagd
Bärenkerl
Bärenklau