Bärenschlaf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bärenschlaf(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈbɛːʀənˌʃlaːf]
Worttrennung Bä-ren-schlaf
Wortzerlegung BärSchlaf
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutung

(langer, tiefer) Schlaf eines Bären
Beispiele:
[Eisbär] Knut ist plötzlich ganz schlapp [Überschrift] […] Erschöpft lässt Knut die Zunge aus dem Maul hängen. Dann kuschelt er sich an seinen Pfleger […] und fällt mitten in der Knut‑Show in einen tiefen Bärenschlaf. [Bild, 25.04.2007]
Untersuchung im Bärenschlaf [Überschrift] […] Die chemischen Prozesse, die im Organismus eines Bären ablaufen, unterscheiden sich während der Sommer‑ und Winterzeit grundsätzlich voneinander. Zu diesem Ergebnis kamen amerikanische Zoologen, die über mehrere Jahre hinweg Blutproben von in freier Wildbahn lebenden Bären genommen hatten. [Neues Deutschland, 09.03.1985]
salopp, vergleichend langer, tiefer, fester Schlaf eines Menschen
Beispiel:
Verlockend klingt, was die Anzeigen versprechen: »Reizgeschütztes Einschlafen«, dann einen »Bärenschlaf« und »angstfreie Frische« am Morgen danach. Meist, so die Pharma‑Werbung, genüge schon eine Tablette für die gute Nacht. [Der Spiegel, 07.05.1979, Nr. 19]
Zitationshilfe
„Bärenschlaf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%A4renschlaf>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bärenschinken
bärenruhig
Bärenruhe
Bärenrobbe
Bärennatur
bärenstark
Bärenstimme
Bärentatze
Bärentöter
Bärentraube