Bärlapp

WorttrennungBär-lapp
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(zu den Farnpflanzen gehörende) bes. in feuchten Nadelwäldern wachsende, dem Moos ähnliche Pflanze mit langen, den Boden bedeckenden Sprossen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bärlapp m. eine Farnart (16. Jh.), Herkunft ungewiß. Vielleicht wörtlich ‘Bärentatze’ („die dicht beblätterten jungen Sprossen werden mit dem behaarten Fuß … verglichen“ Marzell 2, 1479); gebildet zu ↗Bär (s. d.) und zu ahd. lappo m. (9. Jh.), lappa f. (10. Jh.) ‘Kleiderzipfel’, ahd. lappo ‘Ruderblatt’ (Hs. 12. Jh.), wenn hier zu verstehen als ‘breiter und flacher Gegenstand’.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Bärlapp · ↗Drudenfuß · Gichtmoos · Harnkraut · ↗Hexenkraut · Krampfkraut · Schlangenmoos
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Farn Schachtelhalm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bärlapp‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was nach einem billigen Horrorfilm klingt, kreuchte und fleuchte vor 300 Millionen Jahren tatsächlich durch Wälder von 50 Meter hohem Bärlapp.
Die Welt, 27.05.2003
Wegen des seltenen Bärlapps, der hier wächst, gab es Streit mit Naturschützern.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2002
In der Karbonzeit vor etwa 300 Millionen Jahren wuchsen in den Wäldern meterhohe Schachtelhalme, Bärlapp und Farne.
Die Zeit, 30.04.2013, Nr. 17
Zitationshilfe
„Bärlapp“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bärlapp>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barkredit
Barkode
Barkellner
Barkeeper
Barke
Bärlauch
Barleute
Barlohn
Barmann
Bärme