Bärlauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bärlauch(e)s · Nominativ Plural: Bärlauche · wird selten im Plural verwendet
Nebenform selten Bärenlauch · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bärenlauch(e)s · Nominativ Plural: Bärenlauche · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [ˈbɛːɐ̯laʊ̯χ] · [ˈbɛːʀənˌlaʊ̯χ]
Worttrennung Bär-lauch ● Bä-ren-lauch
Wortzerlegung BärLauch
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

nach Knoblauch riechendes Lauchgewächs, dessen Blätter als Gemüse genutzt werden
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: frischer, geschnittener Bärlauch
als Akkusativobjekt: Bärlauch sammeln, pflücken, ernten
Beispiele:
Bärlauch schmeckt roh besser als Schnittlauch, in Suppen und Gemüse besser als Knoblauch, er wächst immer wieder nach, […] entwickelt zarte weiße Blütenkugeln, deren Samen die Ameisen forttragen »und damit die Weiterverbreitung der wertvollen Heilpflanze sichern«[…]. [Der Tagesspiegel, 20.04.2002]
Wichtigstes Charakteristikum des Bärlauchs: Seine Blätter treiben einzeln aus dem Boden und sind deutlich in eine lanzettähnliche Blattfläche und einen dünnen Blattstiel gegliedert. Beim Zerreißen riecht der Saft stark nach Knoblauch. Bärlauch tritt oft zeitgleich mit der tödlich giftigen Herbstzeitlose […] auf. [Der Standard, 22.03.2016]
Wir haben schon frischen Schnittlauch und Bärlauch geerntet […]. [Liebstöckel, aufgerufen am 17.06.2020]
Rams ist eine altbayerische Bezeichnung für Bärlauch, das knoblauchähnliche Trendkraut. [Bild am Sonntag, 06.03.2005]
Büschelweis wird er auf jedem Markt verkauft, Feinschmeckermagazine widmen ihm ganze Sonderteile. Bärlauch, auch Bärenlauch genannt, auf Lateinisch Allium ursinum. Weiß der Himmel, wie diese ursprünglich in Eurasien beheimatete Lauchart plötzlich zu uns gefunden hat. [Der Tagesspiegel, 13.04.2003]
Bärlauch, auch wilder Knoblauch genannt, war der Legende nach die erste Nahrung der aus dem Winterschlaf erwachten Bären. Daher stammt auch der botanisch korrekte Name: Bärenlauch, lateinisch »allium ursinum« (ursus = Bär). [Süddeutsche Zeitung, 04.04.2002]
Unsere Vorfahren aßen Bärlauch roh oder gekocht, als Suppe und Gemüse. [Frankfurter Rundschau, 13.04.2000]
Bärlauch, ja, du bist’s, dich hab ich gerochen, jubelt der Feinschmecker, schultert seinen Plasticsack und macht sich auf zu seinem Claim, wie der Goldgräber gesagt hätte, zu seinem geheimen Plätzchen im feucht‑schattigen Wald, wo der beste aller Bärlauche wächst. [Neue Zürcher Zeitung, 03.03.2002] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bärlauch m. wilder Knoblauch, Beerenknoblauch (um 1600), Bärenlauch (18. Jh.), als Waldpflanze benannt nach einem Tier des Waldes; so bereits lat. ursinum allium (Plinius); vgl. Marzell 1, 212.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Bärlauch · Hundsknoblauch · Knoblauchspinat · Ramsen · Rinsenknoblauch · Waldherre · wilder Knoblauch  ●  Bärenlauch  ugs. · Hexenzwiebel  ugs. · Latschenknofel  ugs. · Ränsel  ugs. · Waldknoblauch  ugs. · Waldlauch  ugs. · Wilder Knoblauch  ugs. · Wilder Knofel  ugs. · Zigeunerlauch  ugs.
Oberbegriffe
  • Kräuter · Küchenkräuter

Typische Verbindungen zu ›Bärlauch‹, ›Bärenlauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bärlauch‹.

Zitationshilfe
„Bärlauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%A4rlauch>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bärlapp
Barkredit
Barkode
Barkellner
Barkeeper
Barleute
Barlohn
Barmann
Bärme
barmen