Bärlauch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bärlauch(e)s · Nominativ Plural: Bärlauche
Aussprache
WorttrennungBär-lauch (computergeneriert)
WortzerlegungBärLauch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bärlauch m. wilder Knoblauch, Beerenknoblauch (um 1600), Bärenlauch (18. Jh.), als Waldpflanze benannt nach einem Tier des Waldes; so bereits lat. ursinum allium (Plinius); vgl. Marzell 1, 212.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Bärlauch  ●  ↗Bärenlauch  ugs. · Hexenzwiebel  ugs. · Latschenknofel  ugs. · Ränsel  ugs. · Waldknoblauch  ugs. · Waldlauch  ugs. · Wilder Knoblauch  ugs. · Wilder Knofel  ugs. · Zigeunerlauch  ugs.
Oberbegriffe
  • Kräuter · Küchenkräuter

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blatt Garten Herbstzeitlose Löwenzahn Petersilie Sauerampfer Spargel ernten frisch geschnitten sammeln schmecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bärlauch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast hätte ich auch nach Bärlauch gefragt, aber ich lasse es lieber bleiben.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 18
Man pflückt den Bärlauch am besten nach Regen, der die Blätter gesäubert hat.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.2002
Und so fragte sie ihn, wie das heißt, Knödel mit Bärlauch.
Die Zeit, 27.08.2007, Nr. 30
Schon Oma schwor auf Bärlauch, und jetzt feiert das grüne Kraut sein Comeback.
Bild, 20.04.2004
Sie warnt aber vor dem Selbstpflücken von Bärlauch, da er leicht mit giftigen Herbstzeitlosen verwechselt wird.
Die Welt, 06.09.2004
Zitationshilfe
„Bärlauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bärlauch>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bärlapp
Barkredit
Barkode
Barkellner
Barkeeper
Barleute
Barlohn
Barmann
Bärme
barmen