Bäuerchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bäuerchens · Nominativ Plural: Bäuerchen
Aussprache
WorttrennungBäu-er-chen
eWDG, 1967

Bedeutung

Kindersprache ein Bäuerchen machen (= aufstoßen)
Beispiel:
ehe das Baby hingelegt wird, muss es erst ein Bäuerchen machen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bäuerchen n. in der Wendung ein Bäuerchen machen ‘aufstoßen, rülpsen’ vom Säugling (19. Jh.). Vergleicht man nl. boeren, amerik.-engl. to burp ‘aufstoßen, ein Baby aufstoßen lassen’, so kann von einer lautmalenden Grundlage ausgegangen werden, im Dt. volksetymologisch mit deminutiver Verniedlichung angelehnt an ↗Bauer3 (s. d.) im Hinblick auf eine den Bauern zugeschriebenen Unsitte.

Verwendungsbeispiele für ›Bäuerchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht hat sie einen unerwartet frechen Witz gemacht, vielleicht ist ihr ein "Bäuerchen" herausgerutscht.
Die Welt, 27.05.2000
Wenn deine Politiker dir sagen, daß das Ding in Ordnung geht, dann geht es auch in Ordnung, nicht wahr, Bäuerchen.
o. A.: DER GANZ NORMALE WAHNSINN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Was meinst Du, gestern hat mir so ein Bäuerchen von irgendeinem Dorf sechs Eier mitgebracht.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 24.01.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Für die vergleichsweise winzigen Bäuerchen eines Taschenschachs sind solche Körner bereits erbsengroß!
Die Zeit, 09.07.2003, Nr. 28
Er hat sein Bäuerchen gemacht und schlummert friedlich in seiner Wiege.
Bild, 17.03.2001
Zitationshilfe
„Bäuerchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%A4uerchen#1>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

Bäuerchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBäu-er-chen
WortzerlegungBauer1-chen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bäuerchen n. in der Wendung ein Bäuerchen machen ‘aufstoßen, rülpsen’ vom Säugling (19. Jh.). Vergleicht man nl. boeren, amerik.-engl. to burp ‘aufstoßen, ein Baby aufstoßen lassen’, so kann von einer lautmalenden Grundlage ausgegangen werden, im Dt. volksetymologisch mit deminutiver Verniedlichung angelehnt an ↗Bauer3 (s. d.) im Hinblick auf eine den Bauern zugeschriebenen Unsitte.

Verwendungsbeispiele für ›Bäuerchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht hat sie einen unerwartet frechen Witz gemacht, vielleicht ist ihr ein "Bäuerchen" herausgerutscht.
Die Welt, 27.05.2000
Wenn deine Politiker dir sagen, daß das Ding in Ordnung geht, dann geht es auch in Ordnung, nicht wahr, Bäuerchen.
o. A.: DER GANZ NORMALE WAHNSINN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Was meinst Du, gestern hat mir so ein Bäuerchen von irgendeinem Dorf sechs Eier mitgebracht.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 24.01.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Für die vergleichsweise winzigen Bäuerchen eines Taschenschachs sind solche Körner bereits erbsengroß!
Die Zeit, 09.07.2003, Nr. 28
Er hat sein Bäuerchen gemacht und schlummert friedlich in seiner Wiege.
Bild, 17.03.2001
Zitationshilfe
„Bäuerchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%A4uerchen#2>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauer
Bauentwurf
bauen
Bauelement
Baueinheit
Bauerei
Bäuerin
bäuerisch
Bauerlaubnis
Bäuerlein