Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Böe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Böe · Nominativ Plural: Böen
Nebenform  · Substantiv · Genitiv Singular:
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Böe‹ als Erstglied: Böenschreiber · böig  ·  mit ›Böe‹ als Letztglied: Donnerbö · Donnerböe · Fallbö · Fallböe · Gewitterbö · Gewitterböe · Hagelbö · Hagelböe · Regenbö · Regenböe · Schneebö · Schneeböe · Sonnenbö · Sonnenböe · Sturmbö · Sturmböe · Windbö · Windböe
Herkunft aus gleichbedeutend buinl
eWDG

Bedeutung

häufig mit Niederschlag verbundener, heftiger Windstoß, dessen Richtung und Geschwindigkeit stark schwankt
Beispiele:
eine kalte, heiße, wilde, schwere, plötzliche, heulende Böe
eine Böe elften, zwölften Grades
die Böe rast, zerreißt die Segel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bö · Böe
, auch Böe f. ‘heftiger Windstoß’. Im 17. Jh. wird nl. bui als Seemannswort ins Dt. übernommen. Es erscheint anfangs unverändert, dann in den oben genannten Formen, die der nl. Lautung angeglichen sind. Aus dem Nl. oder Nd. entlehnt sind dän. byge, schwed. by. Die etymologische Herleitung ist unsicher. Vielleicht besteht Verwandtschaft mit aslaw. bujь ‘wild, töricht’, aruss. buij, buj ‘tapfer, wild’, russ. bújnyj (буйный) ‘stark, heftig, ungestüm’, so daß nl. bui (germ. *būjō?) an die Wurzel ie. *b(e)u-, *bh(e)u-, *b(h)ū- ‘aufblasen, schwellen’ (s. Beule) anzuschließen wäre.

Thesaurus

Geografie
Synonymgruppe
Bö · Böe · Luftstoß · Luftwoge · Windstoß
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Böe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Böe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Böe‹, ›Bö‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne zu zögern, würde man mit ihm in die nächste Böe fliegen. [Die Zeit, 01.08.1997, Nr. 32]
Es ist eisig kalt, und der Wind faucht in harten Böen über die Mesa. [Die Zeit, 13.06.1997, Nr. 25]
Der Wind weht mäßig, im Norden in Böen frisch aus Ost. [Die Zeit, 24.08.2013 (online)]
Im Norden ist es windig, mit einzelnen stürmischen Böen an der See. [Die Zeit, 17.07.2012 (online)]
Bei der nächsten Böe fällt man dann nicht so schnell um. [Die Zeit, 06.04.2005, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Böe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%B6e>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Böckser
Böcklein
Böckchen

Bézigue
Böenschreiber
Böhme
Böhmen
Böhmin
Böigkeit