Böhmen

GrammatikSubstantiv
Aussprache
WorttrennungBöh-men (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Böhmen‹ als Grundform: ↗Böhme · ↗böhmisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Ländername

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war in den fünfziger Jahren, ich fuhr durch Böhmen.
Die Zeit, 28.02.2007, Nr. 10
Böhmen liegt hier am Bier und der Bär ist los.
Die Welt, 10.09.2002
Die gefährlichste Front ist in Böhmen, denn sie ist unsichtbar.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 75
Böhmen war so habsburgisch geworden wie ein anderes habsburgisches Land und blieb es.
Mann, Golo: Das Zeitalter des Dreißigjährigen Krieges. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1624
Die Wirtschaft Böhmens und Mährens besitzt eine starke Kapazität, und sie verfügt über eine hochqualifizierte fleißige Arbeiterschaft.
o. A.: Tagung der Südosteuropa-Gesellschaft in Prag, 17.12.1941
Zitationshilfe
„Böhmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Böhmen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Böhme
Bohlenweg
Bohlenwand
Bohlentor
Bohlendach
Böhmin
böhmisch
Bohne
Bohnenblatt
Bohnenblüte